Foto: Collage - Fotostand/Krause+EHF
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Die Handball-Europa-Meisterschaft 2020 der Männer findet vom 9. bis 26. Januar in sechs Vorundengruppen in drei Ländern – Österreich, Schweden und Norwegen, in jeweils zwei Vorrundengruppen – statt. Das Eröffnungsspiel wird am 9. Januar um 18.15 Uhr angepfiffen, während das Finale am 26.Januar um 16.30 Uhr durchgeführt wird.

In den sechs Gruppen der Vorrunde (6. bis 15.1.) spielen jeweils vier Mannschaften, wobei die jeweils beiden Erstplatzierten die Hauptrunde (16. bis 22.1.) erreichen, die wiederum in zwei Gruppen (jeweils eine in Österreich und Schweden) zu je sechs Mannschaften gespielt wird. Aus den Vorrundengruppen scheiden die dritt- und viertplatzierten Mannschaften aus.

Die beiden besten Mannschaften der beiden Hauptrundengruppen bestreiten in Stockholm – dort finden alle Finalspiele statt – die Halbfinalspiele (24.1.). Die Drittplatzierten der Hauptrundengruppen spielen am 25. Januar um Platz 5 und im Anschluss am selben Tag die beiden Verlierer der Halbfinals um die Bronzemedaille. Die beiden Halbfinal-Sieger bestreiten das Finale am Sonntag (26.1.) um 16.30 Uhr.

Sind nach Abschluss der Gruppenspiele Mannschaften punktgleich, erfolgt die Platzierung nach folgender Reihenfolge:

  • Punkte im direkten Vergleich
  • Tordifferenz im direkten Vergleich
  • Erzielte Tore im direkten Vergleich
  • Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  • Erzielte Tore aus allen Gruppenspielen
  • Los

Bei den Finalspielen wird bei einem Unentschieden nach einer kurzen Pause um jeweils zweimal fünf Minuten verlängert. Gibt es nach dieser Verlängerung ebenfalls keinem Sieger, erfolgt eine zweite Verlängerung von erneut zweimal fünf Minuten. Bei erneutem Unentschieden wird der Sieger im Siebenmeter-Werfen ermittelt.

(kbi)

Anzeige