Foto: Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Die Handball-Bundesliga GmbH hat am Freitag (30.7.) den Spielplan für LIQUI MOLY HBL der Saison 2021/22 veröffentlicht. Es wurden bisher nur die ersten fünf Spieltage terminiert, da die weiteren Spieltage erst unter Berücksichtigung der Entwicklung in den europäischen Clubwettbewerben und in Abstimmung mit den TV-Partnern der HBL in den nächsten Wochen terminiert werden. Auch in dieser Saison zeigt Sky alle 306 Partien der LIQUI MOLY HBL live.

Der Punktspielstart beginnt gleich mit einem Doppelspieltag, wo bereits am Mittwoch (8.9.) um 19.05 Uhr der Handball Sport Verein Hamburg Heimrecht genießt gegen FRISCH AUF! Göppingen, bevor es am darauffolgenden Sonntag (12.9.) um 16 Uhr zur ersten Auswärtsbegegnung zum Bergischen HC geht.

- Anzeige -

In der Hinrunde vier Spitzenklubs in Hamburg

In der Hinrunde bestreitet der HSV Hamburg neun Heimspiele und acht Auswärtsbegegnungen. Gegen die Nordklubs genießen die Hamburger in der Hinserie Heimrecht. So gibt am 6. Spieltag die SG Flensburg-Handewitt die Visitenkarte in Hamburg ab. Es folgen THW Kiel (14. Spieltag) und der TSV Hannover-Burgdorf am 16. Spieltag kurz vor Weihnachten. Vier der letztjährigen fünf erstplatzierten Mannschaften empfängt der HSVH in der Hinrunde zuhause, nur zu den Füchsen Berlin reisen die Hamburger am 15. Spieltag. Die Hinrunde endet unmittelbar vor Weihnachten mit dem Spiel beim SC Magdeburg.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Erstes Rückrundenspiel als Weihnachtsspiel

Nach dem Corona bedingten Ausfall des Weihnachtsspiels ist dieses in diesem Jahr wieder möglich, und zwar zum ersten Rückrundenspiel gegen den Bergischen HC, bevor es anschließend in die Europameisterschaftspause bis Anfang Februar geht. Nachdem die Hamburger in der LIQUI MOLY HBL mit einem Heimspiel beginnen, werden sie im letzten Spiel ihrer ersten Erstligasaison zum Nordderby an der dänischen Grenze bei der SG Flensburg-Handewitt antreten. Das angesagte Ziel Klassenerhalt will der HSV Hamburg so schnell wie möglich realisieren, um das Saisonende stressfrei zu erreichen und auch im darauffolgenden Jahr wieder in der höchsten Spielklasse anzutreten.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.