Spitzenreiter MTV Lübeck lässt im Top-Spiel in Silberstedt nichts anbrennen

Tills Löwen und Aumühle sacken ebenfalls doppelte Punkte ein

Julian Lauenroth setzt sich energisch durch und erzielt eines seiner neun Tore
Foto: Heiko Klemann
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – In der Schleswig-Holstein-Liga (SHL) der Männer hat sich der MTV Lübeck im Top-Spiel der Liga gegen HC Treia/Jübek mit 32:27 durchgesetzt und die Tabellenführung souverän verteidigt. Nach zwei Niederlagen besiegte der TuS Aumühle-Wohltorf den Bredstedter TSV knapp mit 26:25 sowie die HSG Tills Löwen landete einen 35:24-Kantersieg gegen die HSG SZ Ohrstedt/TSV Ostenfeld-Wittbek-Winnert.

Schaut ihr euch die WM 2022 in Katar an?

- Anzeige -
  • Nein, ich schaue mir die WM gar nicht an (28%, 429 Votes)
  • Ja, ich schaue mir die meisten Spiele an (25%, 394 Votes)
  • Ja, aber nur die deutschen Spiele (19%, 291 Votes)
  • Die WM ist mir völlig egal (18%, 272 Votes)
  • Ich bin noch unentschlossen (10%, 162 Votes)

Total Voters: 1.548

Wird geladen ... Wird geladen ...

HC Treia/Jübek – MTV Lübeck 27:32 (16:15)
Im Spitzenspiel der Schleswig-Holstein-Liga setzte sich der Tabellenführer MTV Lübeck in einem Spiel auf Augenhöhe am Ende beim HC Treia/Jübek noch mit 32:27 deutlich durch. In den ersten 30 Minuten wechselte die Führung häufig. Der MTV schaffte es nicht, auch wegen der vielen Ballverluste durch technische Fehler, seine 13:10-Führung aus der 20. Minute auszubauen. Das Umschalten von Abwehr auf Angriff klappte eher suboptimal, was den Gastgeber stark machte. So gingen die Lübecker mit einem 15:16 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit zeigte die Mannschaft des Trainergespanns Mirko Baltic und Thomas Steinkrauß ein anderes Bild, auch wenn sie immer wieder in aussichtsreichen Positionen am gegnerischen Torwart scheiterte, den sie alleine mit elf Fehlwürfen zum „Weltmeister“ warfen. In der 36. Minute war es der Haupttorschütze Jan Schult vom Siebenmeterpunkt, der die 20:19-Führung erzielte, die der MTV anschließend nicht mehr abgab. Es war erneut Schuldt, der den 4:0-Lauf zum 22:19 (39.) abschloss. Jetzt fand der MTV besser ins Spiel, ließ sich auch nicht durch eine Manndeckung gegen Schult und dem Anschlusstreffer zum 26:27 (52.) durch Treia beeindrucken. In dieser Phase stärkte Torwart Lars Bindermann der Abwehr den Rücken und fasste wichtige Bälle an, was im Angriff in Tore umgemünzt wurde. So sprang am Ende noch ein souveräner 32:27-Sieg heraus, auch wenn die Fehlerrate einfach noch zu hoch ausfiel.

Haupttorschütze Jan Schult mit viel Übersicht und Durchschlagskraft
Foto: Heiko Klemann

„Es war eine gute und geschlossene Mannschaftleistung, die nie einen Zweifel aufkommen ließ, dass wir nicht als Sieger von der Platte gehen“, so Trainer Thomas Steinkrauß nach dem Spiel. „Auch wenn die Voraussetzungen nicht optimal waren ohne Kim-Colin Reiter, Kim Schippel und Markus Hansen. Dieses Defizit haben wir durch die A-Jugendspieler ausgeglichen und haben die Aufgabe gut gelöst. Die Abwehrleistung war gut, auch wenn wir in der ersten Halbzeit zu viel zugelassen haben. Das änderte sich in der zweiten Hälfte, besonders in den letzten zehn Minuten. Da war auch die Torwartleistung bei Lars Bindermann da, der sehr wichtige Bälle anfasste und somit in der Crunch-Time der Angriff souverän den Deckel drauf machen konnte.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Torschützen für den MTV Lübeck
Jan Schult (11/4), Julian Lauenroth (9), Torge Klemann, Tim Latendorf und Fynn Ranke (je 3), Hendrik Bentfeld, Luis Jose Ciudad Benitez und Collin Voß (je 1)

HSG Tills Löwen – HSG SZ Ohrstedt/TSV Ostenfeld-Wittbek-Winnert 35:24 (19:11)
Sechs Wochen nach dem letzten Heimspiel trat die HSG Tills Löwen vor über 150 Zuschauern gegen den Tabellenletzten HSG SZ Ohrstedt/TSV Ostenfeld-Wittbek-Winnert an und gab von Beginn an Vollgas, dass es bereits in der 4. Minute 4:0 hieß. Die Hintermannschaft stand gut und brachte so die Offensive ins Tempospiel. Über 10:4 (12.) und 16:7 (22.) ging es mit 19:11 in die Kabine. Nach der Pause machten die Gastgeber dort weiter, wo sie vor der Pause aufgehörten und es hieß nach 38 Minuten 23:13, was einer Vorentscheidung gleichkam. Obwohl die Löwen in der Schlussphase munter durchwechselten stand am eine ein deutlicher 35:24-Erfolg zu Buche.

Torschützen für die HSG Tills Löwen
Felix Hirth (6/3), Robin Möller und Rene Gronek (je 6), Lennart Deckert (5), Simon Herbers und Jacob Cordes (je 4), Ingolf Gonschorek, Thorge Kobus, Florian Hirth und Morten Winkel (je 1)

TuS Aumühle-Wohltorf – Bredstedter TSV 26:25 (12:12)
Torschützen für den TuS Aumühle-Wohltorf

Fabio Dehling (6), Marvin Schulz (5), Malte Weidner (4/2), Tim Grot und Justus Bein (je 3), Christoph Schlüter und Erik Hahn (je 2), Eric Schlüter (1)

Alle Spiele und die Tabelle auf einen Blick

HC Treia/JübekMTV Lübeck27:32
TuS Aumühle-WohltorfBredstedter TSV26:25
SG WIFT NeumünsterMTV Herzhorn29:33
HSG Mönkeberg-SchönkirchenTSV Weddingstedt27:25
TSV Altenholz IIHSG Horst/Kiebitzreihe44:32
HSG Tills LöwenHSG SZOWW35:24
1MTV Lübeck12:0202:16042
2HC Treia/Jübek8:2152:12824
3HSG Mönkeberg-Schönkirchen8:2146:13016
4TSV Weddingstedt8:4167:1598
5MTV Herzhorn8:4166:1615
6TuS Aumühle-Wohltorf6:6164:182-18
7HG OKT5:199:8910
8HSG Tills Löwen4:4116:9521
9HSG Horst/Kiebitzreihe4:6158:162-4
10TSV Altenholz II4:8193:196-3
11SG Bordesholm/Brügge4:8166:175-9
12SG WIFT Neumünster2:10181:187-6
13Bredstedter TSV2:10149:190-41
14HSG SZOWW1:11161:206-45

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.