Kein Durchkommen für Jacqueline Sievers
Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
Kanzlei Proff

Sülfeld – In der Handball Schleswig-Holstein-Liga der Frauen hat der SV Sülfeld seine Reise zum Spitzenreiter Preetzer TSV mit nur neun Spielerinnen angetreten und beim 23:30 (11:14) dem Top-Favoriten so gut es ging Paroli geboten. Mit 9:9 Punkten rangiert Sülfeld auf Platz 6 im sicheren Mittelfeld.

Frauen
Preetzer TSV – SV Sülfeld 30:23 (14:11)

Trainer Florian Naumann reiste nur mit neun Spielerinnen zum verlustpunktfreien Tabellenführer nach Preetz, um sich dort so teuer wie möglich zu verkaufen. Mit dem 1:0 in der 3. Minute gelang dem SV Sülfeld die einzige Führung des Spiels, doch nach einem schnelle 1:4 (6.) kamen die Gäste immer besser ins Spiel und glichen beim 7:7 (15.) aus. Nach seiner Auszeit übernahm der Preetzer TSV wieder die Führung und baute diese zur Pause auf 14:11 aus.

Trotz der schmalen Bank und der damit verbundenen wenigen Wechselmöglichkeiten hielten die Sülfelderinnen gegen, so dass der Tabellenführer kein leichtes Spiel hatte. Am Ende reichten die Kräfte nicht, um dem Spiel eine Wende zugeben, aber der SV Sülfeld zog sich achtbar aus der Affäre.

Torschützen für den SV Sülfeld:
Trixy Rohlfs (9), Lena Ewen (6/3), Sophie Frank und Antonia Werner (je 3), Lara Ansherine Zube (2/2)

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Frauen

SG Oeversee/Jarplund-Weding – SG Dithmarschen Süd 26:22 (12:11)
HC Treia/Jübek – HSG Tarp/Wanderup 30:31 (13:16)
Lauenburger SV – Slesvig IF 29:29 (16:13)
Suchsdorfer SV – HSG Horst/Kiebitzreihe 25:14 (11:8)
Preetzer TSV – SV Sülfeld 30:23 (14:11)
HSG Tills Löwen – ATSV Stockelsdorf II 25:25 (15:12)

Männer
HSG Marne/Brunsbüttel – TSV Sieverstedt 30:28 (12:14)
MTV Herzhorn – TuS Aumühle-Wohltorf 23:25 (10:13)
HSG Holsteinische Schweiz – HSG SZOWW 23:26 (9:14)
HSG Mönkeberg-Schönkirchen – TSV Hürup II 36:30 (18:14)
HSG Tills Löwen – ATSV Stockelsdorf 25:29 (17:15)

(kbi)