Spitzenreiter wankt, fällt aber nicht – Verfolger halten Kontakt

Stuttgart holt mit großem Lebenszeichen Big Points in der Abstiegszone

Hamburg hat gegen die SG Flensburg-Handewitt oft das Nachsehen
Foto: Lobeca/Ingrid Anderson-Jensen
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Am 28. Spieltag der LIQUI MOLY HBL hat es einen kompletten Spieltag sowie drei Nachholbegegnungen gegeben. In den Nachholbegegnungen bekam der MT Melsungen einen Dämpfer beim HC Erlangen, während sich in den beiden anderen Spielen die Favoriten durchsetzten. Der Spitzenreiter machte einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft, nachdem der SC Magdeburg im Endspurt gegen die Füchse Berlin die Oberhand behielt. Das Verfolgertrio von Magdeburg blieb zusammen. In der Abstiegszone gewann der TVB 1898 Stuttgart durch seinen Sieg über Leipzig etwas Luft nach unten.

Melsungen mit Rückschlag im Nachholspiel

Am Donnerstag (28.4.) trat der Achte MT Melsungen beim Vierzehnten HC Erlangen an und kehrte mit einer bitteren 31:32-Niederlage zurück. Die Rhein-Neckar Löwen taten sich mit dem 31:28 beim SC DHfK Leipzig ebenso schwer wie auch der THW Kiel zuhause beim 27:24 gegen die HSG Wetzlar. Mit einem nie gefährdeten 33:22-Erfolg über die GWD Minden festigte FRISCH AUF! Göppingen (33:21) Platz 5.

- Anzeige -

Spitzenreiter muss bis zum Schluss kämpfen

Der unangefochtene Spitzenreiter SC Magdeburg (50:4 Punkte) bog erst in der Schlussphase beim 28:27 über die Füchse Berlin (42:12) auf die Siegerstraße ein, was die Berliner auf Rang 4 abrutschen ließ. Auch der THW Kiel (46:10) musste ein hartes Stück Arbeit vor heimischer Kulisse verrichten, bevor MT Melsungen mit 27:25 bezwungen war. Die SG Flensburg-Handewitt (42:12) – als neuer Dritter – bezwang den HSV Hamburg deutlich 33:23.

Nur noch vier Teams im oberen Mittelfeld mit positiven Punkten

FRISCH AUF! Göppingen (33:21) als Fünfter hielt sich mit einem deutlichen 33:22 gegen Schlusslicht Minden schadlos, gefolgt von der HSG Wetzlar (31:25), die nach der 24:27-Niederlage unter der Woche beim THW Kiel, einen 28:22-Auswärtserfolg beim TSV Hannover-Burgdorf nachlegte. Auf Platz 7 liegt der SC DHfK Leipzig (30:26), der zwei Niederlagen kassierte. Erst am Donnerstag ein 28:31 zuhause gegen die Rhein-Neckar Löwen und am Sonntag bei den abstiegsgefährdeten Stuttgartern ein 25:29. Letzter Klub mit positivem Punktekonto ist die MT Melsungen (29:27), die sich ebenfalls zwei Auswärtsniederlage abholte. Zuerst am Donnerstag mit 31:32 beim HC Erlangen und weiter beim 25:27 in Kiel. Die obere Tabellenhälfte schließen die Rhein-Neckar Löwen (28:30) ab, die mit dem 31:28 in Leipzig und dem 29:22 beim Schlusslicht TuS N.-Lübbecke gleich vier Punkte auf die Habenseite brachten.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Untere Tabellenhälfte rückt näher zusammen

Die untere Tabellenhälfte beginnt mit dem TBV Lemgo (24:30), der sein Heimspiel mit 27:33 gegen den Tabellennachbarn HC Erlangen (23:33) verlor. Punktgleich folgt der Bergische HC nach dem 29:21 gegen Balingen, gefolgt auf Platz 13 vom Handball Sport Verein Hamburg (22:28), der mit 23:33 in Flensburg unter die Räder kam. Ein wenig von der stark abstiegsgefährdeten Zone entfernte sich der TVB 1898 Stuttgart (18:38) nach dem überraschenden 29:25 über Leipzig. Vor den Stuttgartern rangiert mit einem Punkt mehr auf dem Konto der TSV Hannover-Burgdorf (19:35), der sein Heimspiel mit 22:28 gegen Wetzlar verlor.

Abstiegsgefährdete Zone besteht aktuell aus drei Mannschaften

Den letzten Nichtabstiegsplatz nimm weiterhin HBW Balingen-Weilstetten (15:41) nach der Niederlage beim Bergischen HC ein. Auf dem ersten Abstiegsplatz klebt weiterhin GWG Minden (13:43) fest, nach der deutlichen Niederlage in Göppingen. Nur der TuS N.-Lübbecke (10:44) liegt als Schlusslicht nach der 22:29-Niederlage gegen die Rhein-Neckar Löwen noch dahinter.

Alle Ergebnisse und die aktuelle Tabelle

FRISCH AUF! GöppingenGWD Minden33:22
Bergischer HCHBW Balingen-Weilstetten29:21
HC ErlangenMT Melsungen32:31
SC DHfK LeipzigRhein-Neckar Löwen28:31
THW KielHSG Wetzlar27:24
TBV Lemgo LippeHC Erlangen27:33
SG Flensburg-HandewittHSV Hamburg33:23
SC MagdeburgFüchse Berlin28:27
THW KielMT Melsungen27:25
TSV Hannover-BurgdorfHSG Wetzlar22:28
TVB 1898 StuttgartSC DHfK Leipzig29:25
TuS N.-LübbeckeRhein-Neckar Löwen22:29
1SC Magdeburg50:4822:689133
2THW Kiel46:10850:717133
3SG Flensburg-Handewitt42:12792:675117
4Füchse Berlin42:12794:70094
5FRISCH AUF! Göppingen33:21774:7713
6HSG Wetzlar31:25774:74430
7SC DHfK Leipzig30:26740:71624
8MT Melsungen29:27741:7338
9Rhein-Neckar Löwen28:30825:8196
10TBV Lemgo Lippe24:30742:780-38
11HC Erlangen23:33739:765-26
12Bergischer HC23:33704:739-35
13HSV Hamburg22:34764:791-27
14TSV Hannover-Burgdorf19:35714:762-48
15TVB 1898 Stuttgart18:38791:863-72
16HBW Balingen-Weilstetten15:41692:809-117
17GWD Minden13:43705:787-82
18TuS N.-Lübbecke10:44626:729-103

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.