Spitzenspiel Stodo gegen „Elbdiven“ – Sieger hält Kontakt zum Spitzenreiter

Aufsteiger TuS 93 will Tabellenführer ordentlich ärgern

Stockelsdorf will den nächsten Coup landen und am Ende wieder jubeln
Foto: Nadja Glass
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – Die Schleswig-Holstein-Liga (SHL) der Frauen hat am 8. Spieltag ein komplettes Programm parat. In einzigen Sonnabendspiel empfängt der ATSV Stockelsdorf II den Tabellennachbarn und -zweiten Lauenburger SV zum ultimativen Spitzenspiel. Ebenfalls genießt die zweite Mannschaft des SV Henstedt-Ulzburg Heimrecht gegen das Schlusslicht SG Dithmarschen-Süd. Auswärts tritt der Aufsteiger TuS Lübeck 93 beim Spitzenreiter HSG Tarp/Wanderup und der SV Sülfeld bei der HSG Horst/Kiebitzreihe an.

ATSV Stockelsdorf II – Lauenburger SV (Sonnabend, den 26.11. um 18 Uhr)
Für die „Elbdiven“ heißt es zum ultimativen Spitzenspiel des Spieltages beim „Spitzenreiter-Killer“ des vergangenen Wochenendes, der zweiten Mannschaft des ATSV Stockelsdorf, die Visitenkarte abzugeben. Es treffen zwei Mannschaften aufeinander, deren letzten Spiele unterschiedlicher nicht sein konnten. Die Gastgeberinnen holten aus den letzten vier Begegnungen 7:1 Punkte, dabei brachten sie dem Spitzenreiter Tarp am vergangenen Wochenende die erste Niederlage bei. Während der Lauenburger SV mit 9:1 Punkten startete und aus den letzten Spielen lediglich 1:3 Punkte verbuchte. Dieses wollen die Stockelsdorferinnen aber nicht aus Freibrief ansehen, sondern sich auf ihre eigenen Stärken besinnen. Gab es in der vergangenen Saison noch zwei Siege für die „Elbdiven“ ist für diese Partie eher kein Favorit zu benennen, alles ist offen und beide Teams liegen nur einen Punkt auseinander. Wer die Halle als Sieger verlassen wird, dabei wird es auf die Tagesform ankommen und wer zuerst zu seinem Spiel findet. Aber auch die Defensive, die ein erfolgreiches Tempospiel ermöglicht, könnte ein entscheidender Faktor werden. Eines steht fest, nur der Sieger hält den direkten Kontakt zum Spitzenreiter.

- Anzeige -

HSG Tarp/Wanderup – TuS Lübeck 93 (Sonntag, den 27.11. um 16 Uhr)
Für den Aufsteiger TuS Lübeck 93 geht es fast bis an die dänische Grenze zum alleinigen Spitzenreiter HSG Tarp/Wanderup, der am vergangenen Wochenende seine erste Saisonniederlage bei der zweiten Mannschaft des ATSV Stockelsdorf einsteckte. Dem entsprechend wird die Aufgabe noch schwere, aber als krasser Außenseiter kann der TuS befreit aufspielen, da der Druck des Gewinnens bei den Gastgeberinnen liegt. Und genau die Situation hofft TuS 93 zu ersten Auswärtspunkten nutzen zu können. In den Trainingsvorbereitungen lagen die Schwerpunkte auf dem geduldigen herausspielen und der Chancenverwertung sowie in der ersten und zweiten Welle. Welche Mannschaft auflaufen wird, wird sich erst kurzfristig entscheiden, da eine Erkältungswelle zuschlug.

Merit Verheyen will mit TuS 93 den Spitzenreiter ärgern
Foto: Reiner Sprengel

HSG Horst/Kiebitzreihe – SV Sülfeld (Sonntag, den 27.11. um 17 Uhr)
In der Trainingswoche wurde sich beim SV Sülfeld intensiv auf die HSG Horst/Kiebitzreihe vorbereitet, es sollen endlich wieder zwei Auswärtspunkte auf der Habenseite verbucht werden. Dabei gilt es am Wochenende im Angriff variabler und kreativer zu agieren, geduldig auf die sich bietenden Chancen zu warten und dieses konsequent zu nutzen. Dazu ist die Reduzierung der Fehlerrate eine entscheidende Größe, um diese schwere Auswärtsbegegnung erfolgreich abzuschließen. Mit einem Sieg würde Sülfeld an den Gastgebern vorbeiziehen. „Wir wollen am Sonntag an unsere Grenzen gehen, die Fehler der letzten Spiele minimieren und als Team den Sieg holen“, formulierte Rückraumspielerin Julia Studt das Motto der Mannschaft.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

SV Henstedt-Ulzburg II – SG Dithmarschen-Süd 93 (Sonntag, den 27.11. um 17 Uhr)
Nach der deutlichen Niederlage im Tarp arbeitete die Mannschaft von Trainer Norbert Eichel die Fehler im Training auf und legte den Schwerpunkt auf Passqualität im Tempospiel. „Auch wenn uns drei Spielerinnen studienbedingt fehlen (Bente Trepping, Amy Schaare, Svenja Seemann) werden wir alles daran setzen Wiedergutmachung zu betreiben und die Punkte bei uns zu behalten“, so die Zielsetzung des Trainers für das Heimspiel. Als Saisonziel strebt die zweite Mannschaft des SV Henstedt-Ulzburg weiterhin das gesicherte Mittelfeld an und somit auch einen Sieg gegen die Dingos.

Alle SHL-Spiele auf einen Blick

26.11.202218.00ATSV Stockelsdorf IILauenburger SV
27.11.202215.00IF Stjernen FlensborgHSG Schü/We/Re
27.11.202215.00TSV LindewittHC Treia/Jübek
27.11.202216.00HSG Tarp/WanderupTuS Lübeck 93
27.11.202217.00SV Henstedt-Ulzburg IISG Dithmarschen Süd
27.11.202217.00HSG Horst/KiebitzreiheSV Sülfeld

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.