Trainer Fabian Jäger mit einem nachdenklichen Blick
Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – In der Schleswig-Holstein-Liga der Männer hat der ATSV Stockelsdorf seine Visitenkarte morgen (22.2.) um 17.30 Uhr im Nachbarschaftsduell beim TuS Aumühle-Wohltorf abzugeben. Beide Mannschaften trennt lediglich ein Punkt, so verspricht die Partei Spannung. Die zweite Mannschaft des ATSV ist bei den Frauen spielfrei aufgrund des Final-Four-Turniers im HVSH-Pokal.

TuS Aumühle-Wohltorf – ATSV Stockelsdorf (Sonnabend, 17.30 Uhr, Aumühle, Heinrich-Willers-Halle)
Für beide Mannschaften sind die ersten beiden Plätze bereits außer Reichweite, doch Platz 3 ist für beide Clubs noch in greifbarer Nähe, wobei der Sieger der Partie erst einmal die Nase vorne hat. Die Favoritenrolle hat eindeutig der Gastgeber, hat er doch eine gute Heimbilanz mit erst zwei doppelten Punktverlusten vor heimischer Kulisse. Demgegenüber wartet der ATSV Stockelsdorf seit dem 17. November des vergangenen Jahres auf zwei Punkte in der Fremde und weist in diesem Jahr auch erst 3:7 Punkte auf.

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Männer

HSG Mönkeberg-Schönkirchen – HSG SZOWW (Fr., 21.2., 20.30 Uhr)
HSG Marne/Brunsbüttel – Bredstedter TSV (Fr., 21.2., 20.30 Uhr)
HC Treia/Jübek – TSV Hürup II (Sa., 22.2., 17 Uhr)
TuS Aumühle-Wohltorf – ATSV Stockelsdorf (Sa., 22.2., 17.30 Uhr)
HSG Holsteinische Schweiz – TSV Sieverstedt (Sa., 22.2., 19 Uhr)
MTV Herzhorn – HSG Tarp/Wanderup (Sa., 22.2., 19 Uhr)

Frauen
SG Dithmarschen Süd – TSV Lindewitt (Sa., 22.2., 17 Uhr)
HC Treia/Jübek – HSG Horst/Kiebitzreihe (Sa., 22.2., 19 Uhr)

(kbi)