Sülfeld verliert durch Niederlage gegen TSV Lindewitt Kontakt nach oben

Zu viele Fehler bringen die Sülfelderinnen auf die Verliererstraße

Anzeige
Kanzlei Proff

Sülfeld – In der Schleswig-Holstein-Liga (SHL) hat der SV Sülfeld erstmals Heimspiel mit 21:26 gegen den TSV Lindewitt verloren und vorerst den Kontakt nach oben verloren.

SV Sülfeld – TSV Lindewitt 21:26 (10:8)
Der Start war alles andere als geplant, immer wieder scheiterte der Sülfelder Angriff an der Gästetorhüterin. So hieß es 0:3 in der 7. Minute und Trainer Markus Hallerbach hatte dringenden Redebedarf und nahm ein Team-Time-Out. Die Ansage trug Früchte. Die Abwehr stand besser und Lea Kinder im Tor zeigte ihr ganzes Können, was zur ersten Sülfelder Führung beim 5:4 (18.) führte und zur Auszeit der Gäste. Es blieb ein Spiel Spitz auf Knopf, in dem die Sülfelderinnen ein 10:8 mit in die Kabine nahmen.

- Anzeige -

Nach dem 11:8 häuften sich die technischen Fehler und überhasteten Abschlüssen, dass der TSV zu vier Toren in Folge kam, was die 12:11-Führung bedeutete. Im Anschluss netzte Sülfeld drei Mal zum 14:12 (39.), danach wieder Lindewitt mit drei Treffern zum 15:14 (41.). Die Körpersprache war nicht optimal den Tag, so kassierte der Gastgeber immer wieder einfache Tore. Nach dem 19:20 (54.) durch Francesca Vetter schien noch was möglich, doch erneut eine Häufung von technischen Fehlern, die der Gast gnadenlos bestrafte und am Ende einen 26:21-Sieg mit nach Hause nahm.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Torschützen für den SV Sülfeld
Merle Butzlaff (6), Lena Ewen (5/2), Francesca Vetter (4), Antonia Werner (3), Lara Zube (2/1), Charlin Reppin (1)

Alle Spiele der Frauen auf einen Blick

HSG Tarp/WanderupHSG Horst/Kiebitzreihe26:25
HSG Schü/We/ReHSG Mönkeberg-Schönk. II36:29
ATSV Stockelsdorf IIHSG Eider Harde19:29
HSG Holst. K./Kronsh. IILauenburger SV22:34
SV SülfeldTSV Lindewitt21:26

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.