Sülfeld will den angeschlagenen Spitzenreiter auswärts ärgern

SV Sülfeld wird in der Auszeit in die Spur gebracht
Lasse Dörksen
Anzeige
Kanzlei Proff

Sülfeld – In der Schleswig-Holstein-Liga (SHL) hat der SV Sülfeld heute (11.12.) um 17 Uhr beim Spitzenreiter HSG Tarp/Wanderup anzutreten – nach Lauenburg und Treia/Jübek das nächste dicke Brett.

HSG Tarp/Wanderup – SV Sülfeld (Sonnabend (11.12.) um 17 Uhr)
Nach der knappen 19:21-Niederlage gegen den Tabellenzweiten Lauenburger SV und am Donnerstag dem 20:22 beim HC Treia/Jübek muss der SV Sülfeld beim aktuellen Spitzenreiter HSG Tarp/Wanderup ein weiteres dickes Brett zu bohren. Hier kann die Mannschaft Trainer Markus Hallerbach nur punkten, wenn über 60 Minute alles klappt und die Fehlerrate gegen null strebt. Klarer Favorit ist der Gastgeber, der seine Spitzenposition verteidigen will. Der HC Treia/Jübek – der unter der Woche auch die Sülfelderinnen besiegte – brachte der HSG am vergangenen Wochenende mit 36:27 die erste Saisonniederlage bei, somit ist Tarp nicht unfehlbar, wird aber doppelt gefährlich, wie ein angeschlagener Boxer.

- Anzeige -
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Alle SHL-Spiele der Frauen auf einen Blick

11.12.202114.30HSG Schü/We/ReTSV Lindewitt
11.12.202115.00HSG Mönkeberg-Schönk. IIHSG Holst. K./Kronsh. II
11.12.202117.00HSG Tarp/WanderupSV Sülfeld
11.12.202117.15ATSV Stockelsdorf IIHC Treia/Jübek
11.12.202120.00HSG Eider HardeHSG Horst/Kiebitzreihe

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.