Thies Bergemann (# 27) fühlt sich in Hamburg wohl
Foto: HSV Hamburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg hat bekannt gegeben, dass der Vertrag des 24-jährigen Linkshänders Thies Bergemann um zwei weitere Jahre verlängert wurde. Bergemann kam 2018 vom TSV Altenholz an die Elbe, hat in der laufenden Serie in allen Spielen mitgewirkt und bereits 52 Treffer zum bisherigen Saisonverlauf beigesteuert. Insgesamt bestritt Bergemann 48 Spiele für den HSV Hamburg in der 2. Handball-Bundesliga und erzielte insgesamt 118 Treffer.

Bergemann ist topfit, spielt sehr zuverlässig und hat sich so zum gesetzten und angesehenen Rechtsaußen beim Handball Sport Verein Hamburg entwickelt. Trainer Torsten Jansen weiß, was er an dem Linkshänder hat und freut sich, auch die weiteren Schritte Bergemanns begleiten zu können: „Thies hat sich in den anderthalb Jahren bei uns extrem gut entwickelt und ist noch nicht am Ende angekommen“, lobt der Trainer. „Er spielt schon sehr solide, aber das wollen wir noch weiter ausbauen, damit er noch variabler und noch sicherer wird.“ Der ehemalige Weltklasse-Außen Jansen ist dafür der perfekte Trainer, der den Außenspielern viel Input mitgeben kann, wie Bergemann bestätigt.

- Anzeige -

Im Sommer endet Bergemanns Ausbildung als Immobilienkaufmann bei der Kock-Siedlung von HSVH-Vorstandsmitglied Sven Hielscher. Hier erhielt Bergemann die maximale Unterstützung, um berufliche Karriere und Profi-Handball unter einen Hut zu bekommen, künftig kann er noch mehr Fokus auf den Sport setzen. Jansen weiß um Bergemanns Pensum: „Thies ist unser Dauerbrenner in dieser Saison, trotz der Doppelbelastung durch die Ausbildung. Aber die Abstimmung mit der Kock-Siedlung läuft wirklich super und dafür möchte ich mich ausdrücklich bei Sven Hielscher bedanken“, sagt der Trainer.

Die ersten Monate in Hamburg waren für Bergemann nach seinem Wechsel im Sommer 2018 nicht einfach, wie er rückblickend zugibt. „Es war für mich das erste Mal, dass ich aus Kiel weg war und es war ein komplett neues Umfeld und ein kompletter Neustart“, erzählt er. „Ich bin am Anfang an den freien Tagen immer nach Kiel gefahren und habe einige Zeit gebraucht, um in Hamburg anzukommen.“

Anzeige
AOK
Anzeige

Doch jetzt ist Hamburg seine neue Heimat und Bergemann ist nicht nur als Spieler, sondern auch als Mensch gereift und richtig glücklich in der Hansestadt, wie er sagt: „Ich fühle mich jetzt total wohl hier, wir haben einen super Teamspirit und es macht unheimlich viel Spaß mit dieser Mannschaft. Ich glaube, dass ich hier richtig bin!“

(PM/kbi)