THW Kiel lässt Punkt in Lemgo – Magdeburg weiter vorn

Bergischen HC gegen HSG Wetzlar wegen medizinischen Notfalls abgebrochen

SG Flensburg-Handewitt bekommt Angreifer in Magdeburg nicht unter Kontrolle
Foto: Lobeca/Ingrid Anderson-Jensen
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Am 7. Spieltag der LIQUI MOLY HBL hat es bereits am Donnerstag (14.10.) drei der neun Begegnungen gegeben, alle Partien waren bis zum Schluss heiß umkämpft. Es gab zwei Auswärtssiege, wobei sich die Füchse Berlin in Hannover durchsetzten, weiterhin ohne Niederlage blieben und kurzfristig die Tabellenführung übernahmen. Durch das Unentschieden von FRISCH AUF! Göppingen gegen die MT Melsungen sicherte sich Göppingen Platz 4. Im Spitzenspiel setzte sich der SC Magdeburg gegen die SG Flensburg-Handewitt durch und eroberte die Tabellenführung zurück. Das Spiel der Rhein-Neckar Löwen gegen den SC DHfK Leipzig wurde verlegt und die Begegnung zwischen dem Bergischen HC und der HSG Wetzlar wurde in der 52. Minute beim Stand von 19:21 wegen eines medizinischen Notfalls auf der Tribüne in beiderseitigem Einvernehmen abgebrochen. Am Sonntag ließ der THW Kiel einen Punkt in Lemgo und die GWG Minden kassierte in Hamburg beim Aufsteiger die siebte Niederlage im siebten Spiel.

Berlin übernimmt am Donnerstag Tabellenführung

Am Donnerstag setzten sich die Füchse Berlin mit 25:22 beim TSV Hannover-Burgdorf durch und übernahmen mit 13:1 Punkten vorerst die Tabellenspitze. Mit dem 26:26 gegen die MT Melsungen festigte FRISCH AUF! Göppingen seinen vierten Tabellenplatz mit nun 10:4 Punkten, während Melsungen weiter im Mittelfeld feststeckt. Mit dem 21:20 beim Aufsteiger TuS N.-Lübbecke glich der HC Erlangen sein Punktekonto aus und rückte in die obere Tabellenhälfte vor.

- Anzeige -

Medizinischer Notfall führt zum Spielabbruch beim Bergischen HC

Die einzige für den Sonnabend verbliebene Begegnung zwischen dem Bergischen HC und der HSG Wetzlar wurde, wie die HSG Wetzlar auf ihrer Homepage informierte, in der 52. Minute beim Stand von 19:21 unterbrochen, da es einen medizinischen Notfall mit Notarzteinsatz auf der Zuschauertribüne gab. Alle Spielverantwortlichen verständigten sich während der Unterbrechung in der Kabine darauf, das Spiel nicht fortzusetzen, da in dieser Situation der Sport zur Nebensache wurde und die Gesundheit des Betroffenen an erster Stelle stand.

Magdeburg zurück an der Spitze – Kiel lässt Federn durch Punkteteilung

Im Spitzenspiel des 7. Spieltags traf der verlustpunktfreie SC Magdeburg auf die SG Flensburg-Handewitt und setzte sich mit 33:28 durch, womit sie die Tabellenführung von den Füchsen Berlin zurückeroberten. Verfolger THW Kiel musste sich mit einem 21:21 beim TBV Lemgo Lippe begnügen und rutschte auf Platz 3 ab. Mit dem 31:27 über den Tabellenletzten GWD Minden schob sich der Handball Sport Verein Hamburg auf Platz 5 vor. Im Kellerduell behielt der TVB 1898 Stuttgart in heimischer Halle mit 27:26 die Oberhand gegen HBW Balingen-Weilstetten. Beide Mannschaften weisen jetzt 4:10 Punkte auf und stehen unmittelbar über den Abstiegsplätzen.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Alle Ergebnisse in der Übersicht

TSV Hannover-BurgdorfFüchse Berlin22:25
FRISCH AUF! GöppingenMT Melsungen26:26
TuS N.-LübbeckeHC Erlangen20:21
Bergischer HCHSG Wetzlarabgebr.
SC MagdeburgSG Flensburg-Handewitt33:28
TBV Lemgo LippeTHW Kiel21:21
TVB 1898 StuttgartHBW Balingen-Weilstetten27:26
HSV HamburgGWD Minden31:27
Rhein-Neckar LöwenSC DHfK Leipzigverlegt

Die aktuelle Tabelle

1SC Magdeburg14:0209:17732
2Füchse Berlin13:1211:17932
3THW Kiel12:2212:16745
4FRISCH AUF! Göppingen10:4202:1939
5HSV Hamburg9:7235:22213
6SG Flensburg-Handewitt7:5176:15521
7Bergischer HC7:5150:151-1
8HC Erlangen7:7171:177-6
9TBV Lemgo Lippe6:6164:15311
10MT Melsungen6:8175:190-15
11HSG Wetzlar5:7166:1597
12SC DHfK Leipzig5:7155:156-1
13Rhein-Neckar Löwen5:7172:176-4
14TuS N.-Lübbecke4:10159:174-15
15TVB 1898 Stuttgart4:10193:216-23
16HBW Balingen-Weilstetten4:10177:206-29
17TSV Hannover-Burgdorf2:10139:164-25
18GWD Minden0:14156:207-51

Bildquellen

  • SG bei Magdeburg_56540_ingrid_anderson-jensen: Lobeca/Ingrid Anderson-Jensen
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.