Trainer Heiko Grell erläutert die weitere Vorgehensweise
Foto: Mirlinda Hani
Anzeige
Kanzlei Proff

Todesfelde – In der Oberliga-Hamburg/Schleswig-Holstein der Frauen hat die SG Todesfelde/Leezen das Top-Spiel der Liga mit 23:28 (14:13) gegen den Spitzenreiter und Meisterschaftsfavoriten TSV Altenholz verloren. Mit nun bereits fünf Punkten Rückstand zur Spitze, bedeutet dieses erst einmal einen Rückschlag im Meisterschaftsrennen.

SG Todesfelde/Leezen – TSV Altenholz 23:28 (14:13)
Erst in der 6. Minute fiel das erste Tor der Begegnung, mit dem 1:0 für den TSV Altenholz, der im Vorwege bereits mit zwei Siebenmetern scheiterte. Anna-Lena Grell erzielte per Siebenmeter den Anschlusstreffer zum 1:2 (7.), doch die Gastgeberinnen gerieten anschließend mit 1:4 ins Hintertreffen. In der 15. Minute die erste Führung beim 5:4 für To/Lee und zwei Minuten später sogar das 8:5. Innerhalb von vier Minuten drehte der Gast mit einem 5:0-Lauf das Spiel zum 10:8 (21.). Nun war der Gastgeber wieder am Zug und nahm eine knappe 14:13-Führung mit in die Kabine.

Nach dem 15:14 (32.) bekam die SG Todesfelde/Leezen keinen Zugriff mehr auf das Spiel. Der TSV Altenholz hatte seine Abwehr offensiver ausgerichtet, das brachte die Hausherrinnen aus dem Tritt, der TSV enteilte mit einem 6:0-Lauf auf 20:15 (41.). Das war die entscheidende Phase des Spitzenspiels zu Gunsten des Tabellenführers. Der Fünf-Tore-Rückstand hatte am Ende beim 23:28 immer noch Bestand, was den Rückschlag nach sieben Spielen ohne Niederlage bedeutete und den Abstand zum Spitzenreiter auf fünf Punkte anwachsen ließ. Nun geht es erst einmal in die wohlverdiente Weihnachtspause, wenn auch ohne doppelte Punkte zum Ausklang der Hinrunde.

Torschützen für die SG Todesfelde/Leezen:
Anna-Lena Grell (6/4), Julia Studt (5), Anna Judycka (4), Katharina Schmidt (3/2), Laura Riehl (3), Leonie Wulf und Janne Hübner (je 1)

Alle Spiele des Spieltages in der Übersicht:
Frauen

Bredstedter TSV – TSV Alt Duvenstedt 34:25 (16:14)
ATSV Stockelsdorf – FC St. Pauli 25:22 (11:13)
SG Todesfelde/Leezen – TSV Altenholz 23:28 (14:13)
SG Bergedorf/VM – HSG Holstein Kiel/Kronshagen 28:25 (15:16)
TSV Ellerbek – HL Buchholz-Rosengarten II 23:24 (6:13)
AMTV Hamburg – SG Altona 36:19 (18:7)

Männer
THW Kiel II – HSG Eider Harde 26:27 (12:14)
HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg – FC St. Pauli 30:20 (14:8)
TSV Hürup – TSV Kronshagen 33:27 (18:12)
SG WIFT Neumünster – DHK Flensborg 30:33 (16:18)
SG Hamburg-Nord – AMTV Hamburg 25:24 (13:13)
TSV Ellerbek – TV Fischbek 31:24 (16:13)
TSV Weddingstedt – SG Flensburg-Handewitt II 23:36 (11:18)

(kbi)