Nachrichten und Hintergründe zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio bei HL-SPORTS.
Anzeige
Technikzentrum-Fördergesellschaft mbH

Im Medaillenspiegel nach 269 von 339 Entscheidungen führt weiterhin China (34x  Gold/24x Silber/16x Bronze) vor den USA (29/35/27) und Japan (22/10/14). Deutschland  (9/9/16) belegt Platz 7.

Der Deutsche Florian Wellbrock hat mit großem Vorsprung die Goldmedaille im 10-km-Freiwasserschwimmen gewonnen. Vor vier Tagen hatte er bereits Bronze im Beckenwettbewerb über 1.500 m Freistil geholt.

- Anzeige -

Im Kajak-Zweier haben die deutschen Kanufahrer Max Hoff und Jacob Schopf Silber erobert – Zuvor hatten Sebastian Brendel und Tim Hecker im Canadier-Zweier ebenfalls eine Silbermedaille gewonnen.

Im Siebenkampf der Frauen ist der Medaillentraum von Carolin Schäfer  gleich zu Beginn des zweiten Tages geplatzt; im Weitsprung kam die 29-Jährige lediglich auf 5,78 m. In der Endabrechnung wurde die frühe Vizeweltmeisterin  Siebte mit 6419 Punkten. Gold ging an die Belgierin Nafissatou Thiam mit 6791 Punkten.

Im Zehnkampf der Männer setzte sich der Kanadier Damian Warner mit dem olympischen Rekord von 9018 Punkten durch. Kai Kazmirek von der LG Rhein-Wied landete mit 8126 Punkten auf Rang 14. Mitfavorit Niklas Kaul musste gestern im 400-m-Lauf aufgeben, seine Verletzung erwies sich nach Angaben von Mannschaftsarzt Andrew Lichtenthal als Sprunggelenksquetschung. Diese hatte Kaul sich beim Hochsprung über 2,11 m zugezogen.

Die deutschen Sprinterinnen Rebekka Haase, Alexandra Burghardt, Tatjana Pinto und Gina Lückenkemper zogen mit der drittbesten Vorlaufzeit von 42,00 Sekunden in das Finale über 4×100 m ein. Die Männerstaffel mit Julian Reus, Joshua Hartmann, Deniz Almas und Lucas Ansa-Preprah erreichte als Vierte im zweiten Vorlauf in 38,06 Sekunden gerade noch das Finale. Die Frauen-Staffel über 4×400 m verpasste das Finale knapp.

Marie-Laurence Jungfleisch steht übermorgen im Hochsprung-Finale. Die EM-Dritte sprang in der Qualifikation im zweiten Versuch über die geforderten 1,95 m. Die deutsche Meisterin Imke Onnen schied mit übersprungenen 1,86 m aus.

Im 20 km Gehen kam der Potsdamer Christopher Linke – wie schon 2016 als Fünfter ins Ziel – nach 1:21:50 Stunden, 45 Sekunden hinter dem Sieger Massimo Stano aus Italien.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Olympiasieger über 400 m wurde Weltmeister  Steven Gardiner (Bahamas) in 43,85 Sekunden.

Im Kugelstoß-Finale übertraf Weltrekordler Ryan Crouser aus den USA in jedem seiner sechs Stöße den Olympischen Rekord, den er als Sieger 2016 in Rio mit 22,52 m aufgestellt hatte. Heute in Rio waren 23,30 m seine Bestleistung.

Die deutschen Hockey-Herren haben den Kampf um Bronze gegen Rekord-Olympiasieger Indien mit 4:5 (3:3) verloren. Anschließend gab Kapitän Tobias Hauke aus Hamburg das Ende seiner Länderspiel-Karriere im Feldhockey bekannt.

Die deutschen Tischtennis-Damen haben ebenfalls das Spiel um Bronze verloren – mit 1:3 gegen Hongkong. Zum vierten Mal in Folge bei Olympia siegte China – diesmal 3:0 gegen Japan. Die deutschen Herren spielen morgen gegen China um Gold.

Im Modernen Fünfkampf liegt die Berlinerin Annika Schleu nach dem ersten Wettkampftag überraschend in Führung.

Im Handball der Männer kommt es zum Finale zwischen Rekordweltmeister Frankreich (im Halbfinale 27:23 gegen Ägypten) und Rio-Olympiasieger Dänemark, das mit dem gleichen Ergebnis wie Frankreich gegen Europameister Spanien gewann.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.