Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Das 28:28 des VfL Lübeck-Schwartau zuletzt beim Handball Sport Verein Hamburg hat gezeigt, was beim schleswig-holsteinischen Zweitligisten alles möglich ist. Eigentlich hatte man den Tabellenführer schon am Rande einer Niederlage, machte den Deckel aber nicht drauf. Ärgerlich aus Sicht der „Tiger“, die auch ansonsten zumindest einen Rückschlag hinnehmen mussten. So knickte Spielmacher Julius Lindskog-Andersson um, droht nun eventuell längerfristig auszufallen.

Doc muss drauf schauen…

Mehr als eine Wasserstandsmeldung konnte VfL-Coach Piotr Przybecki aber noch nicht machen. „Für eine Diagnose ist das noch zu früh. Julius ist umgeknickt, konnte nicht weiter machen. Das könnten die Bänder sein, oder auch die Kapsel. Wir müssen aber nun erst einmal abwarten, was die Untersuchung beim Arzt ergibt.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Starker und überzeugender Auftritt…

Ein ganz starkes Spiel lieferte Fynn Ranke, der in Hamburg nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback feierte. „Er hat ein super Spiel gemacht, dass nicht nur hinten, sondern auch vorne“, freute sich nicht nur Przybecki über den Auftritt von Ranke, sondern wohl jeder, der es mit Lübeck-Schwartau und den symphytischen Abwehrstrategen und Kreisläufer hält. Ranke soll nun wieder ein fester Bestandteil werden. „Carl Löfström (Kreisläufer) ist mit der Kraft am Ende, läuft ja am Stock. Ranke ist eine echte Alternative“, freut sich Przybecki auf weitere Matches von Ranke in der Zukunft.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.