Top-Favorit Berlin spielt ganze Routine gegen HSG Ostsee aus

Die ersten 15 Minuten bringen Ostholsteiner auf die Verliererstraße

Die Mannschaft der HSG Ostsee bedankt sich bei den Fans
Foto: HSG Ostsee
Anzeige
Kanzlei Proff

Grömitz – Die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat nach dem Heimsieg gegen den SV Anhalt Bernburg vor einer Woche, das Heimspiel gegen die Bundesligareserve der Füchse Berlin abgegeben. Es gelang nicht den hohen Rückstand der ersten viertel Stunde zu kompensieren, dazu zeigte sich der Favorit zu routiniert.

https://www.youtube.com/watch?v=her7XmZmHqQ

HSG Ostsee Neustadt/Grömitz – Füchse Berlin II 27:32 (10:18)
Die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz geriet schnell mit 0:2 in Rückstand, bevor Fabian Kaiser nach drei Minuten den ersten Treffer zum 1:2 erzielte. Die Gäste legte weiter vor und die HSG legte nach, so hieß es nach acht Minuten 4:5 durch Marius Nagorsen. Im Anschluss gelang es den Gastgebern nicht das Runde in das Eckige zu befördern, dass Trainer Nico Kibat beim 4:8 in der 12. Minute ein Team-Time-Out nahm. Doch auch im Anschluss blieben alle Wurfversuche ohne Erfolg, während sich die Berliner Tor um Tor weiter auf 12:4 (14.) absetzten. In dieser Phase bestraften die Berliner jeden Fehler der Ostholsteiner gnadenlos. Auch wenn die Partie ausgeglichener wurde, vermöchte sich die HSG nicht weiter heranzuarbeiten, dass es mit einem 10:18 in die Kabine ging.

Die Ostholsteiner kamen nach der Kabinenansprache mit viel Elan zurück auf die Platte, um auf 16:21 (40.) zu verkürzen, was die Füchse zur Auszeit veranlasste. Nun entwickelte sich erneut ein ausgeglichenes Spiel, wobei der Favorit aus Berlin das Spielgeschehen weiter kontrollierte und immer eine Antwort parat hatte, dass es der HSG Ostsee nicht gelang, den Abstand zu verringern. In der 57. Minute gab es auf beiden Seiten eine Disqualifikation. Da die Berliner eine zusätzliche Zeitstrafe abzusitzen hatten, agierte die HSG in Überzahl, war aber nicht in der Lage diesen Vorteil zu nutzen. So nahm die Bundesligareserve am Ende einen ungefährdeten 32:27-Erfolg mit in die Hauptstadt und blieb dem Spitzentrio auf den Fersen.

Ist der VfB Lübeck noch zu retten?

Anzeige
AOK
  • Nein, der VfB ist nicht zu retten (61%, 691 Votes)
  • Wird eng (18%, 201 Votes)
  • Juckt mich nicht (10%, 116 Votes)
  • Ja, der VfB kriegt die Kurve (9%, 101 Votes)
  • Schwer zu sagen (2%, 17 Votes)

Total Voters: 1.126

Wird geladen ... Wird geladen ...

Torschützen für die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz
Alexander Mendle (5), Leif Haack (4/2), Piet Möller und Jannes Haack (je 4), Fabian Kaiser (3), Marten Most (2), Jonas Gohlke, Marius Nagorsen, Jannes Farschchi, Mats Schramm und Mattis Potratz (je 1)

Alle Ergebnisse der Staffel Nord-Ost

HSG Ostsee N/GFüchse Berlin II27:32
TSV AltenholzHSV Insel Usedom32:26
Oranienburger HCSC DHfK Leipzig II26:31
TSV AndertenHC Burgenland21:28
SC Magdeburg IIStralsunder HV42:29
SG Hamburg-NordTSV Burgdorf II27:28
MTV BraunschweigHSG Eider Harde43:34
HC Empor RostockSV Anhalt Bernburg30:24

Die aktuelle Tabelle

1MTV Braunschweig38:4695:556139
2HC Empor Rostock34:8604:52183
3Oranienburger HC27:13620:57050
4SC Magdeburg II27:15685:63946
5Füchse Berlin II27:15670:63238
6TSV Altenholz24:16620:57644
7HSG Eider Harde22:20646:63115
8TSV Anderten21:21600:58812
9SC DHfK Leipzig II21:21662:6584
10HSG Ostsee N/G18:24574:612-38
11Stralsunder HV17:25606:616-10
12HC Burgenland15:27563:636-73
13SV Anhalt Bernburg13:29581:629-48
14SG Hamburg-Nord12:30544:621-77
15TSV Burgdorf II10:32569:642-73
16HSV Insel Usedom8:34575:687-112
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -