Top-Spiel findet keinen Sieger – Flensburg lässt beim Aufsteiger Federn

Hamm neues Schlusslicht - Erlangen trumpft weiter auf

Niedergeschlagene Flensburger nach dem Spiel beim VfL Gummersbach
Foto: Lobeca/Ingrid Anderson-Jensen
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Am 11. Spieltag hat es in der LIQUI MOLY HBL acht Spiele gegeben, da die Begegnung zwischen dem TVB 1898 Stuttgart und dem Bergischen HC (27:26) bereits vorgezogen wurde. Das Top-Spiel zwischen dem SC Magdeburg und den Rhein-Neckar Löwen endete in der Schlusssekunde mit einem Unentschieden. Kiel fackelte nicht lange und zeigte beim ASV Hamm-Westfalen von Beginn an, wer als Sieger die Halle verlassen wollte während der Aufsteiger aus Hamm dadurch neues Schlusslicht wurde. Für die Überraschung am Donnerstag sorgte der zweite Aufsteiger VfL Gummersbach, der der SG Flensburg-Handewitt das Nachsehen gab. Der HC Erlangen nistete sich nach dem Erfolg über den HSV Hamburg vorerst in der Spitzengruppe ein.

Kiel schießt sich in Hamm den Frust von der Seele

Im einzigen Dienstagspiel zeigte der THW Kiel beim Aufsteiger ASV Hamm-Westfalen von Beginn an, dass er sich nicht überraschen lassen wollte und kanonierte den Gastgeber mit 37:24 aus der Halle.

- Anzeige -

Top-Spiel bleibt ohne Sieger

Das Top-Spiel fand in Magdeburg statt, wo der heimische SC Magdeburg – als Vierter mit zwei Spielen weniger auf dem Konto – auf die Rhein-Neckar Löwen traf, die sich für die Niederlage in Hamburg rehabilitieren wollten. Beide Mannschaften trennten sich 32:32 unentschieden, welches die Gastgeber in letzter Sekunde erzielten. In der zweiten Partie behielt die MT Melsungen bei FRISCH AUF! Göppingen mit 29:23 die Oberhand und weist mit 12:10 Punkte jetzt ein positives Punktekonto auf.

Flensburg erleidet nächsten Rückschlag beim starken Aufsteiger

Am Donnerstag versetzte der VfL Gummersbach beim 31:29-Heimerfolg der SG Flensburg-Handewitt einen Dolchstoß im Kampf um den Titel. Im ersten Kellerduell setzte sich der SC DHfK Leipzig knapp mit 25:24 bei der HSG Wetzlar durch und zog an der HSG vorbei auf Platz 15. Die restlichen Spiele zeigten Favoritensiege. Der Spitzenreiter, die Füchse Berlin, taten sich schwer gegen den TSV Hannover-Burgdorf, setzten sich aber am Ende mit 32:30 durch. Im Verfolgerduell zum oberen Tabellendrittel setzte sich der HC Erlangen mit einem klaren 35:29 gegen den Handball Sport Verein Hamburg durch und der TBV Lemgo behielt im zweiten Kellerduell mit 30:27 gegen GWD Minden die Oberhand und stellte den Kontakt zum Mittelfeld her.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Alle Spiele des 11. Spieltages

TVB 1898 StuttgartBergischer HC27:26
ASV Hamm-WestfalenTHW Kiel 24:37
SC MagdeburgRhein-Neckar Löwen32:32
FRISCH AUF! GöppingenMT Melsungen23:29
Füchse BerlinTSV Hannover-Burgdorf 32:30
HSG WetzlarSC DHfK Leipzig24:25
TBV Lemgo LippeGWD Minden30:27
HC ErlangenHSV Hamburg 35:29
VfL GummersbachSG Flensburg-Handewitt31:29

Die aktuelle Tabelle

1Füchse Berlin19:3355:30055
2Rhein-Neckar Löwen17:5366:32244
3THW Kiel 16:4333:26766
4SC Magdeburg15:3288:24444
5HC Erlangen15:5314:28727
6SG Flensburg-Handewitt15:7336:29739
7TSV Hannover-Burgdorf 14:8313:314-1
8VfL Gummersbach13:9320:3155
9MT Melsungen12:10303:2976
10HSV Hamburg 12:10330:3264
11TVB 1898 Stuttgart8:12262:298-36
12TBV Lemgo Lippe8:14312:326-14
13FRISCH AUF! Göppingen7:15294:321-27
14Bergischer HC6:14264:280-16
15SC DHfK Leipzig6:16287:317-30
16HSG Wetzlar5:17283:299-16
17GWD Minden2:20277:351-74
18ASV Hamm-Westfalen2:20276:352-76

So geht es weiter

12.11.202220.30SG Flensburg-HandewittHC Erlangen
13.11.202214.00Rhein-Neckar LöwenTBV Lemgo Lippe
13.11.202216.05THW Kiel FRISCH AUF! Göppingen
13.11.202216.05MT MelsungenTVB 1898 Stuttgart
13.11.202216.05Bergischer HCVfL Gummersbach
13.11.202216.05GWD MindenHSG Wetzlar
13.11.202218.15SC DHfK LeipzigASV Hamm-Westfalen
13.11.202218.15HSV Hamburg Füchse Berlin
ohne TerminTSV Hannover-Burgdorf SC Magdeburg

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.