Foto: kbi
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Nachdem die International Handball Federation (IHF) zum 1. Juli 2016 die Handballregeln geändert hatte, durften Mannschaften gemäß Regel 4.1 jederzeit den Torwart durch einen siebten Feldspieler ersetzen. Dieses ermöglichte der angreifenden Mannschaft als taktisches Mittel eine Sieben-gegen-Sechs-Überzahl zu erzeugen. Nach nun vier Jahren Erfahrung sprach sich nach einem Bericht der „Handballwoche“ ein überwiegender Teil von 38 Trainern in einer Umfrage für die Abschaffung dieser Änderung des Regelwerks aus.

Zu den Unterstützern der Initiative gehören laut „Handballwoche“ auch die Bundesligatrainer Filip Jicha vom Rekord-Meister THW Kiel und Maik Machulla vom Vizemeister SG Flensburg-Handewitt, sowie die Bundestrainer Alfred Gislason (Männer) und Henk Groener (Frauen). Für eine Beibehaltung der Regel sprach sich unter anderen Dänemarks Weltmeister-Coach Nikolaj Jacobsen aus.

(Handballwoche/dpa)

Bildquellen

  • Vier Bälle_8315 kbi: HVSH/kbi