Die siegreiche Mannschaft des TSV Travemünde
Foto: TSV Travemünde
Anzeige
Kanzlei Proff

Travemünde – In der Regionsliga Süd/Ostsee hat der TSV Travemünde bei den Männern das letzte Spiel des Jahres bei der HSG Tills Löwen II mit 27:25 (10:15) – dank einer grandiosen Aufholjagd in der zweiten Hälfte – gewonnen und sich auf Platz 7 in die Weihnachtspause verabschiedet.

Tills Löwen II stehen zwar als Vorletzter in der Regionsliga mitten im Abstiegskampf, aber die Auswärtsbilanz des TSV sprach bis dahin eher für die Gastgeber. Vor zwei Wochen hat der Tabellenletzte HSG 404 gezeigt, dass Travemünde auswärts eine lösbare Aufgabe ist. Es wurde ein reines Nerven- und Kopfspiel.

Die Gäste gingen zwar 1:0 in Führung, doch der Gastgeber glich postwendend aus und legte einen 4:0-Lauf hin. Der TSV Travemünde war nach fünf Minuten mit 2:4 im Rückstand und bis zur 12 Minute hieß es 5:9.

Coach Klinkmüller wechselte durch. Auf der Torhüter-Position stellte er aufgrund der Verletzung von Eric Schwöbken um, es kam – nach anderthalb Jahren Pause – Sascha Schmanke ins Tor. Er wollte sich eigentlich auf das Coachen und Trainieren der Torhüter konzentrieren, doch fiel arbeitstechnisch Jan Melz aus, da musste der „alte Mann“ ran. Auch Tim Heinze gab nach 15 Minuten seinen Einstand auf der linken Außenposition, nach seinem Kreuzbandriss vor einem Jahr.

In der 16.Minute die Auszeit von Klinkmüller, er hatte Redebedarf, da im Angriff vehement über die Mitte der Abschluss gesucht wurde. Mölln stellte eine gute 6:0-Deckung, gerade im Zusammenspiel Mittelblock und Torwartspiel. Die sich bietenden Lücken zwischen halb und außen wurden nicht gesehen. Trainer Andy Klinkmüller instruierte seine Spieler mehr dort in die Tiefe zugehen.

Danach lief es etwas besser. Doch die in der Abwehr gut erkämpften Bälle wurden zu leicht wieder hergegeben. Die Pässe landeten immer wieder beim Gegner, der diese Geschenke annahm und erfolgreich abschloss. So ging es mit 10:15 in die Halbzeitpause.

Travemünde arbeitet nach der Pause besser in der Abwehr, aber schmiss die gewonnen Bälle noch zu leicht weg, doch Travemünde gab nicht auf. Es folgten 30 Minuten Kampf, voller Leidenschaft und dem Glauben dieses Spiel doch noch zu drehen. Zunächst sah es nicht danach aus, da Tills Löwen das Spiel weiter kontrollierte und Travemünde nicht verkürzen konnte, so hieß es 13:18 (35.).

Es folgte ein 4:0-Lauf und es stand nur noch 17:18. Durch eine unnötige Zeitstrafe wegen Meckerns gegen Patrick Raube erhöhte der Gastgeber auf 19:17. Die Abwehr arbeitete konzentriert und gegen die offensive Deckung fiel dem Gastgeber wenig ein – dazu entschärfte Sacha Schmanke einige Bälle. Diese starke Phase nutze der TSV Travemünde und glich zum 19:19 (43.) aus.

Nach erneutem Rückstand erzielte Henrik Hartz die erste Führung für die Gäste beim 24:23 (52.). Das junge TSV-Team kontrollierte das Spiel bis zum Schluss und brachte mit dem 27:25-Sieg die ersten doppelten Punkte zum Jahresausklang mit nach Hause.

Am 11. Januar 2020 geht es weiter mit dem letzten Hinrundenspiel gegen Groß Grönau zu Hause in der Steenkamphalle.

Es spielten:
Im Tor: Eric Schwöbken, Sascha Schmanke
Im Feld: Patrick Raube, Mathias Malisius, Cenk Beuck (1), Tim Heinze (4), Finn Klatt (3), Henrik Hartz (1), Luis Schönhoff (1), Michel Ahrens (3), Yan Eric Barthel (10), Timo Stein (3) und Lennard Stein (1/1)

(PM/kbi)

Anzeige