Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Mit Felix Kasch (Foto/links) schien der Zweitligist im Sommer einen „großen Fisch“ an Land gezogen zu haben, einen der zum einen die Abwehr variabler machen, dazu aus dem Rückraum auch für viele Tore sorgen sollte. So die Theorie! In der Praxis schaute das ganz anders. Verletzungsbedingt (Knie) fehlte der Schwede, der über die Stationen IFK Skövde HK (Schweden) und TM Tonder (Dänemark) den Weg nach Schleswig-Holstein gefunden hatte, fast durchgängig. Nun trennen sich die Wege, wie der VfL Lübeck-Schwartau heute mit diesem Wortlaut verkündete: „Felix Kasch wird den VfL Lübeck-Schwartau mit sofortiger Wirkung verlassen. Der Schwede hat den VfL aus gesundheitlichen Gründen um die Auflösung seines bis zum Sommer laufenden Vertrags gebeten.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -