VfL Lübeck-Schwartau
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Nachwuchsförderung im professionellen Umfeld – mit dem High-Talent-Programm setzt der VfL Lübeck-Schwartau neue Maßstäbe in der Heranführung von talentierten Nachwuchsspielern an die Bundesligamannschaft. Drei Talente bekommen ab der kommenden Saison die Möglichkeit, sich im Profikader zu etablieren.

Mit dem High-Talent-Programm des VfL Lübeck-Schwartau sollen Jugendspieler an das Niveau der 2. Bundesliga herangeführt werden. Die Spieler nehmen am Training des VfL teil und sind spielberechtigt, können aber mit einem Zweitspielrecht bei anderen Vereinen Spielpraxis sammeln, um eine bestmögliche Entwicklung zu gewährleisten.

- Anzeige -

„Wir wollen den jungen Talenten die Chance bieten, sich bei uns weiterzuentwickeln und den Sprung in den Bundesligakader zu schaffen“, sagt VfL-Geschäftsführer Daniel Pankofer. „Für Jugendspieler ist der Schritt in den Herrenbereich oft schwierig. Wir wollen die Spieler im Training an das Niveau der 2. HBL heranführen, gleichzeitig aber für die nötige Spielpraxis sorgen. Zukünftig wollen wir auch unsere eigenen Jugendspieler in dieses Programm aufnehmen.“

Nadav Cohen: Talent aus Israel

In der kommenden Saison sind drei Spieler für das High-Talent-Programm vorgesehen: Mit Nadav Cohen kommt ein talentierter Nachwuchsspieler aus Israel nach Lübeck. Der 19-jährige Rechtsaußen spielt in Israel seit dieser Saison bereits im Herrenbereich in der ersten Liga bei Hapoel Rishon, erzielte dort 121 Tore in 24 Spielen und kam auf eine Trefferquote von 77 Prozent. Für die Nationalmannschaft Israels hat der Linkshänder bereits sechs Spiele absolviert. „Unser zukünftiger Trainer David Röhrig beobachtet Nadavs Entwicklung schon seit einiger Zeit und ist von seinem Potential überzeugt“, sagt Daniel Pankofer. „Er bekommt jetzt bei uns die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und den Sprung in die Bundesligamannschaft zu schaffen.“

Kooperation mit HSG Ostsee

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

In der kommenden Saison wird der Rechtsaußen am täglichen Training der Lübecker teilnehmen und bei der HSG Ostsee in der 3. Liga Spielpraxis sammeln. „Ich freue mich, dass wir mit der HSG Ostsee diese Kooperation schließen konnten und Nadav dort auf hohem Niveau spielen kann. Ein besonderer Dank gilt Frank Barthel, der für diese Zusammenarbeit sofort offen war.“

Ole Hagedorn kommt aus Horneburg

Ole Hagedorn wechselt aus der A-Jugend des VfL Horneburg zum VfL, spielt aber weiterhin bei seinem Heimatverein. Der linke Rückraumspieler wird zunächst zweimal pro Woche am Training des VfL teilnehmen, beim VfL Horneburg Spielpraxis sammeln und in seinem gewohnten Umfeld sein Abitur machen. Ab der Saison 2023/24 soll Ole Hagedorn in den Bundesligakader aufrücken.

Paul Dreyer komplettiert Torhütergespann

Trotz seines noch jungen Alters hat der 21-jährige Paul Dreyer bereits einige Erfahrungen sammeln können. Der 1,96 Meter große Torhüter spielte bereits in der 2. HBL für die Rhein Vikings und die HSG Krefeld. In der Saison 2020/21 wurde Dreyer von seinem jetzigen Verein Neusser HV an den HSC Coburg 2000 ausgeliehen, wo er neun Spiele in der Liqui Moly HBL absolvierte.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.