Jan Schult, VfL Lübeck-Schwartau
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Nach dem fast zu erwartenden Auftakt des VfL Lübeck-Schwartau am 1. Spieltag in der 2. Bundesliga auswärts beim VfL Gummersbach (22:31), dürfen sich die „Tiger“ nun auf das erste Heimspiel in der Saison 2021/2022 freuen. Am Sonnabend gastiert der EHV Aue (19 Uhr) in der Hansehalle, gibt dort seine Visitenkarte ab.

Wie groß ist die Resonanz?

Gespannt sein darf man beim schleswig-holsteinischen Zweitligisten zunächst, wie viele Zuschauer dann den Weg in die Hansehalle  finden. Beherbergt werden dürfen nach der neuen Verfügung bis zu 2176 Zuschauer. Das wäre eine ausverkaufte Hütte. Jan Schult hofft natürlich auf ein gut gefülltes Haus. „Wir sind alle heiß auf das erste Heimspiel vor Zuschauern. Hoffentlich kommen die in ausreichender Zahl. Darüber würden wir uns tierisch freuen, wenn die uns unterstützen würden“, so der VfL-Routinier.

- Anzeige -

Regeln blieben…

Zur Info: Auf den Sitzplätzen in der Hansehalle gilt jedoch zunächst noch die Maskenpflicht, die 3G-Regel muss beachtet werden. In der gesamten Hansehalle besteht somit weiterhin die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Zum Verzehr von Getränken und Speisen darf die Maske abgenommen werden. Der Einlass erfolgt nach der 3G-Regel. Nur wer geimpft, genesen oder getestet ist, erhält Zutritt zum Spiel (PCR-Test gilt 48 Stunden, Antigen-Schnelltest 24 Stunden).

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Sieg soll her…

Rein sportlich gesehen visiert man einen doppelten Punktgewinn an gegen Aue. „Wir müssen nach Gummersbach jetzt zu Hause schon gewinnen, gegen einen Gegner, der in der letzten Spielzeit in der Rückrunde gut gespielt hat. Die sind sehr abwehrstark, eingespielt und kommen mit Tempo. Da müssen wir in der Abwehr selbst gut stehen, Tempo nach vorne machen und mit den Zuschauern im Rücken die zwei Punkte einfahren“, sagt Schult.

Jan Schult. Foto: VfL Lübeck-Schwartau (hfr)

 

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.