Vize-Weltmeister Schweden neuer Europameister vor Titelverteidiger Spanien

Dänemark kämpft Frankreich nieder und holt Bronze

Foto: EHF + Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Bei der Handball-Europa-Meisterschaft 2022 (EHF EURO 2022) der Männer haben der Titelverteidiger Spanien und der Vize-Weltmeister Schweden das Finale bestritten. In einem spannenden Spiel setzte sich am Ende Schweden mit 27:26 durch und wurde Europameister. Im Spiel um Platz 3 behielt Dänemark gegen Frankreich nach Verlängerung mit 35:32 die Oberhand und gewann Bronze.

Spiel um Platz 3
Frankreich – Dänemark 32:35 n.V. 29:29 (14:13)

Frankreich erwischte den besseren Start und führte über 3:1 in der 4. Minute und 9:5 (13.) bis zur 20. Minute mit 12:9, bevor Dänemark besser ins Spiel fand, Tor um Tor aufholte und zum 13:13 (28.) ausglich. Die Franzosen nahmen eine 14:13-Führung mit in die Pause.

- Anzeige -

Nach der Pause blieb das Spiel ausgeglichen, bevor Dänemark aus dem 17:18 (38.) mit einem 4:0-Lauf bis zur 40. Minute ein 21:18 machte. Bereits beim 23:22 (45.) hatte Frankreich das Spiel erneut unter Kontrolle, vermochte sich aber nicht entscheidend abzusetzen. So hieß es nach Ablauf der 60 Minuten 29:29 und die Verlängerung musste die Entscheidung bringen.

Dänemark begann konzentriert die Verlängerung und zog sofort mit 32:29 auf und davon, während Frankreich nichts Zählbares zustande brachte. Diesen Vorsprung brachte Dänemark ins Ziel, siegte am Ende mit 35:32 und würde Dritter bei der Europameisterschaft 2022.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Finale
Schweden – Spanien 27:26 (12:13)

Schweden erwischte den besseren Start, legte nach dem 2:0 in der 4. Minute mit dem 3:1 (7.) nach und hielt Spanien auf Distanz, die in der 14. Minute beim 6:6 erstmals ausglichen. Wenig später erneute Führung durch die Skandinavier, doch Spanier ließ sich nicht abschütteln und legte nach dem 9:11 (22.) einen 3:0-Lauf hin und übernahm erstmals beim 12:11 (30.) die Führung. In die Pause ging es mit einer 13:12-Führung für die Spanier.

Spanien kam frischer aus der Kabine aufs Spielfeld zurück, legte ein 16:14 (35.) vor, doch Schweden konterte, ließ sich nicht abhängen und glich beim 17:17 (39.) aus, doch die Führung gelang nicht. Nach dem 19:19 in der 41. Minute wendete sich das Blatt im Überzahl zugunsten von Schweden, die beim 20:19 in Front gingen, aber immer wieder den Ausgleich kassierten. Es blieb ein Spiel auf des Messers Schneide, auch wenn die Skandinavier in der 55. Minute mit 26:24 vorne lagen, glich Spanien nochmals aus. Die Entscheidung zu Gunsten Schwedens fiel per Siebenmeter mit der Schlusssirene. Schweden war nach fast genau 20 Jahren wieder Europameister, am 3. Februar 2002 gewann Schweden gegen Deutschland mit 33:31 nach Verlängerung letztmals eine Europameisterschaft, allerdings den dritten Titel in Folge, was den Spaniern nach dieser Niederlage verwehrt blieb.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.