Vom „Pressefotograf“ direkt ins Tor – MTV Lübeck trifft Torge Greve beim THW Kiel

HBL-Nachwuchs hat nächste Runde schon im Kalender eingetragen

Torge Greve (früher Trainer beim VfL Lübeck-Schwartau). Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – In der Jugendbundesliga Handball steht ein hartes Landesderby für die Jungs des MTV Lübeck an: beim Auswärtsspiel am heutigen Sonnabend (27. November) um 18 Uhr in der altehrwürdigen Helmut-Wriedthalle in Kiel stehen die Vorzeichen eher auf Schadenbegrenzung.

Gastgeber ist die U19 des THW Kiel. Die Gastgeber sind nicht nur durch den Namen haushoher Favorit, sondern souveräner Tabellenführer der Staffel 1 in der Hauptrunde B.

- Anzeige -

Bruder- oder Nachbarschaftsduell?

Vielleicht noch im übertragenen Sinne: Sportliche und persönliche Verbindungen bestehen in der kleinen Handballwelt zur Genüge. Luis Ciudad Benitez, Raul Rodriguez und Elias Moussa haben alle mal in Kiel gespielt). In der aktuellen Situation erscheint die A-Jugend des THW aus Lübecker Sicht doch in einer anderen Liga zu spielen. Derweil sieht man beim THW sich selbst schon einen Schritt weiter im Feld unter den Top 32. Die erste K.o.-Runde hat man schon mal in den Terminkalender auf der eigenen Homepage eingetragen.

Die Qualifikation für die Hauptrunde A verpassten die Kieler jedoch in der Vorrunde überraschend und stehen daher seit Beginn der Hauptrunde unter Zugzwang. Aus dem aktuellen Spitzenteam stehen Connar Battermann und Henri Pabst im offiziellen DHB-Kader der U18/19. Leif Haack ist aktuell noch verletzt, er wäre sonst der Dritte im Bunde. Im individuellen Bereich haben die Kieler mit Ex-VfL-Zweitligatrainer Torge Greve einen Extra-„Individual-Trainer“ verpflichtet. In der Professionalität der Strukturen (eigene GmbH für den Nachwuchs) und in der aktuellen Formkurve (8:0 Punkte, +62 Tore) sind die Karten somit klar zugunsten von Kiel gelegt.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Wie in der Bundesliga der Großen fährt man in der Regel als klarer Außenseiter nach Kiel. Das berühmte Momentum lässt einen Hoffnungsschimmer.

Überraschung möglich?

„Wir haben etwas Pech mit Krankheiten und Verletzungen gerade“, wirkt MTV-Coach Mirko Spieckermann eher vorsichtig in der Prognose. „Wir müssen auf jeden Fall aus jetziger Sicht auf Bjarne Gronek und auf die B-Jugendlichen verzichten. De Facto können wir jetzt noch gar nicht sagen, mit welchem Kader wir auflaufen können.“

Lübeck fehlen neben Stammtorhüter Gronek also auch auf die B-Jugendspieler Benitez, Adrian Heuer und den zuletzt starken Linus Stegen. Dafür steht erstmalig Linus Wagner als zweiter Torhüter im Kader, der bisher eher als „Pressefotograf“ der Mannschaft in Erscheinung trat. Harte Wochen also für das Spieckermann-Team. Nach dem zweiten Auswärtsspiel in Folge geht es am 2. Advent wieder in der Hansehalle um die Revanche gegen den Tabellenzweiten Horneburg. 

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.