Piet Möller war von Magdeburg kaum zu stoppen. Foto: HSG/Barthel
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Nachdem am Samstag die Medienpartnerschaft der HSG Ostsee mit Radio Lübeck von Hallensprecher Niko Radomirovic und Martin Hey von Radio Lübeck offiziell bekannt gegeben wurde, startete die Heimpartie gegen die Youngsters des SC Magdeburg. Die Mannschaft von Trainer Tobias Schröder präsentierte sich dann am vergangenen Samstag in eigener Halle selbstbewusst und demonstrierte den 255 Zuschauern in der Gogenkroghalle gegen den SC Magdeburg II, dass sie an sich gearbeitet, als Team entwickelt hat, zeigte direkt zu Beginn auch einen unbedingten Siegeswillen und ging in der 7. Minute mit 4:1 in Führung. Da man die Magdeburger in der Folge durch eine gute Abwehrarbeit zu Fehlern zwang, konnte die Führung auf 12:7 (20.) ausgebaut werden. Auch Torhüter Max Folchert steuerte durch seine Paraden und drei Tore seinen Anteil zum doppelten Punktegewinn bei. Nach Widerbeginn lief es weiter gut: Über 22:17 (43.) und 24:18 (45.) vergrößerte das Team in der 49. Minute den Abstand auf neun Tore (27:18). Der Grundstein war gelegt. Nach sechzig Minuten lautete das Endergebnis 29:26, waren wichtige Zähler eingefahren worden. Frank Barthel, Sportlicher Leiter der HSG, betonte nach Abpfiff, dass die Jungs eine super Teamleistung gezeigt hätten. „Wir sind von Anfang an wach und präsent gewesen. Die Abwehr hat sehr gut gearbeitet und wir sind über ein von wenig Fehlern geprägtem Angriffsspiel zu unseren Toren gekommen. Auch im Angriff war gut zu erkennen, dass die Mannschaft den unbedingten Willen hatte einen Heimsieg zu holen.“ Die zwischenzeitliche 9-Tore-Führung sei mit entscheidend gewesen, denn Magdeburg habe sich nie aufgegeben und bis zum Ende gekämpft. „Davon waren wir beeindruckt, auch weil deren Torwart uns mehrere freie Bälle weggenommen hat. Am Ende brachten wir den Sieg aber verdient nach Hause, das war für uns ganz wichtig.“

Mit nun 10:22 Punkten rangiert die HSG zwar auf dem 15. Tabellenplatz, das Mittelfeld bleibt aber in Schlagweite, denn bis zum 9. Tabellenplatz sind es nur 3 Punkte. Mit Rückenwind soll es nun am Samstag den 21.12.2019 zum letzten Spiel des Jahres nach Bernburg gehen. Anpfiff in der Sporthalle Bruno Hinz ist um 17 Uhr.

HSG Ostsee: Folchert 3, Rost, Haß – Möller 6/1, Jarik 5, Mißling 5, Engelmann 4, Nagorsen 2, Barthel 2, Litzenroth 2, Mendle, Lüdtke, Jung, Kaiser, Degner, Ambrosius.

SC Magdeburg II: Diedrich, Patzwaldt – Danneberg 6/2, Schikora 5, Lößner 4, Kurch 3, Hoffmann, Uscins, Baumgart je 2, Ruddat, Danowski je 1, Winter, Kroll.