Markus Hansen (VfL Lübeck-Schwartau), Augen zu und durch. Foto: Lobeca/Kaben

Lübeck – Am Freitag ging es für Zweitligist VfL Lübeck-Schwartau weiter im Ligaalltag. Das mit einem Heimspiel gegen den TV Emsdetten. 2075 Zuschauer (Saisonrekord) unterstützen dabei die „Tiger“, denen dann auch mit dieser Rückendeckung, dank eines starken Dennis Klockmann im Tor, einem zielsicheren Niels Versteijnen im Rückraum und dank einer Energieleistung ein 28:22 (11:9) gelang.

Duo fehlte…

Gegen die Gäste aus Nordrhein-Westfalen konnte VfL-Trainer Piotr Przybecki bis auf Linksaußen Joscha Ritterbach (Adduktoren) und Kreisläufer Fynn Ranke auf alle Kaderspieler zurückgreifen.

- Anzeige -
Jasper Bruhn (VfL Lübeck-Schwartau) leistete sich einige Fehlwürfe gegen Emsdetten. Foto: Lobeca/Kaben

Nervöser Auftakt, Steigerung und Pausenführung…

Die Anfangsphase war auf beiden Seiten geprägt von Nervosität, Abspielfehlern, Fehlwürfen und Tor-Armut. Nach 10 Minuten hatten erst 5 Bälle den Weg ins gegnerische Gehäuse gefunden – 2:3 (10.). In der Folgezeit minimierten die Gäste zunächst ihre Fehlerquote und zogen Mitte des ersten Abschnittes auf 3 Treffer davon (3:6). Der Gastgeber drohte früh den Anschluss zu verlieren, konnte sich aber wieder ran kämpfen. Das auch dank VfL-Keeper Dennis Klockmann, der nun immer besser in die Begegnung kam und einige, wichtige  Paraden zeigte. Der Lohn: Auch wenn die Hausherren noch zwei Siebenmeter vergaben, ging es mit einem 2-Tore-Vorsprung in die Kabine.  

Offenes Match, aber VfL gewinnt…

In Abschnitt zwei konnte Lübeck-Schwartau den Aufwärtstrend fortsetzen, übernahm die Regie und ging mit 15:12 (37.) in Führung. Eine Vorentscheidung war das aber (noch) nicht – Emsdetten glich postwendend zum 15:15 (39.) aus. Doch das war nur ein Schönheitsfehler: Die Blau-Weißen fingen sich schnell wieder und feierten am Ende einen auch in der Höhe verdienten Erfolg. 

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

VfL Lübeck-Schwartau: Klockmann (1), Conrad – Potratz, Gonschor (1), Raguse (2), Mitzumachi, Hansen (2), Löfström, Skorupa, Waschul (1), Schult (4), Versteijnen (9), Schrader, Kretschmer, Klima (4), Bruhn (4).

Spielfilm: 1:2 (7.), 3:5 (13.), 4:7 (17.), 7:8 (23.), 11:9 (HZ) – 14:12 (34.), 16:15 (40.), 19:17 (47.), 23:20 (52.), 25:21 (56.), 28:22 (Endstand).

Kreisläufer Carl Löfström (VfL Lübeck-Schwartau) beißt sich gegen Emsdetten durch. Foto: Lobeca/Kaben

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.