Lübeck – Ein bisschen war es auch Balsam für die Seele, der 32:27-Heimerfolg am Freitagabend gegen die Dessau-Rosslauer Handballvereinigung 06, für die Handballer des VfL Lübeck-Schwartau. Nach zuvor zwei Niederlagen in Folge wurde der kleine Negativtrend gestoppt, auch das Punktekonto auf 22:14 Zähler ausgebaut. Geht doch!

Trainer zufrieden…

VfL-Trainer Piotr Przybecki konnte sich gut mit der Darbietung seiner Truppe anfreunden, sprach von einer geschlossenen Mannschaftsleistung bei HL-SPORTS: „Wir waren aggressiv, waren auch sehr präsent in der Abwehr, haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. „Klocki“ (Torwart Dennis Klockmann) hat auch wichtige Bälle gehalten. Insgesamt ein großes Kompliment an die Mannschaft.“

- Anzeige -

Kleinigkeiten noch zu verbessern…

Etwas zu bemängeln hatte Przybecki auch. „Wenn man schon mit acht Toren zwischendurch führt, muss man das konsequenter zu Ende spielen. Es wäre schön gewesen, wenn man dann weiter kontinuierlich und fokussiert aufs Tor geht.“

Noch mal im Wohnzimmer…

Am Dienstag (19 Uhr) empfangen die Schleswig-Holsteiner bereits in der Hansehalle den TV Hüttenberg.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Die Statistik zum Sieg gegen Dessau:

VfL Lübeck-Schwartau: Klockmann, Conrad – Potratz, Gonschor (4), Raguse (3), Lindskog Andersson (6), Hansen (1), Löfström (1), Waschul (1), Versteijnen (6), Schult (2), Schrader (1), Kretschmer, Hagen (1), Bruhn (6).

Spielfilm: 1:1 (2.), 5:4 (6.), 7:5 (11.), 10:7 (17.), 13:8 (22.), 15:9 (25.), 17:11 (30.) – 18:11 (34.), 20:14 (40.), 23:18 (44.), 26:19 (48.), 29:22 (55.), 32:27 (60.).

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.