Zwei Drittel der Drittliga-Saison absolviert – Entscheidungen weiter offen

Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Nach Abschluss des Jahres 2021 hat die Hauptrunden-Staffel A der 3. Liga bereits zwei Drittel der Spiele absolviert und es geht ab dem 14. Januar wieder in die Vollen zum Endspurt auf die begehrten Plätze 1 bis 6. Da die 3. Liga in sieben Vorrundenstaffeln gespielt wird, geht es für die meisten Teams nach Abschluss der Vorrunde noch weiter.

So nehmen die jeweils beiden Erstplatzierten jeder Staffel an der Aufstiegsrunde teil, die in zwei Gruppen zu sieben Mannschaften gespielt wird. Die Dritt- bis Sechstplatzierten Teams haben den Klassenerhalt sicher und die Saison beendet.

- Anzeige -

Während alle Mannschaften ab Platz 7 in den Staffeln in die Abstiegsrunde müssen, in die die Ergebnisse aus den direkten Vergleichen der Vorrunde mit übernommen werden. Die Abstiegsrunde wird in sieben Gruppen aufgeteilt. Zwei Gruppen mit fünf und fünf Gruppen mit jeweils sechs Mannschaften. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe erreichen den Klassenerhalt, alle anderen 26 Mannschaften treten den Gang in die Oberligen an.

Um die beiden ersten Plätze rangeln noch vier Teams

Derzeit marschieren in der Staffel A der 1.VfL Potsdam (21:3 Punkte, ohne Niederlage) und der TSV Altenholz (21:5) deutlich in Richtung Aufstiegsrunde. Hier kommt es unmittelbar am ersten Spieltag des neuen Jahres zum direkten Aufeinandertreffen in Potsdam. In Lauerstellung liegt der Oranienburger HC (16:8) mit einem Spiel Rückstand und macht sich weiter Hoffnung, einen der beiden führenden Teams noch abzufangen, zumal der OHC gegen beide Mannschaften noch im direkten Vergleich antritt. Der derzeitige Sechste Stralsunder HV (13:9) kann bei zwei Spielen Rückstand auf den TSV Altenholz und real vier Punkten Rückstand, sich noch eine Minimalchance ausrechnen. Dafür muss Stralsund aber die drei führenden Mannschaften (Oranienburg und Potsdam auswärts und Altenholz zuhause) besiegen, was ein sehr dickes Brett zu bohren gilt.

Kampf um Klassenerhalt bleibt weiter spannend

Für das derzeitige Schlusslicht VfL Fredenbeck (2:24) wird die Abstiegsrunde wohl kaum noch zu verhindern sein, auch wenn es theoretisch noch denkbar wäre. Auch für die beiden davor platzierten Mannschaften DHK Flensborg (6:20) und die HSG Eider Harde (8:18) wird es wohl kaum reichen noch das rettende Ufer, das derzeit der Stralsunder HV (13:9) bei zwei Spielen weniger belegt, zu erreichen. Somit ist dieser Platz bereits fünf oder sieben Punkte entfernt.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Für die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz (11:13) und die HG Hamburg-Barmbek (11:15) stehen die Chancen noch recht gut, der angestrebten Klassenerhalt vorzeitig zu erreichen. Wer von den beiden die besseren Karten besitzt, kann sich ebenfalls bereits am ersten Spieltag des neuen Jahres entscheiden, wenn beide Teams in Hamburg unmittelbar aufeinandertreffen.

Somit ist für die verbleibenden Spieltage noch mit spannenden Duellen zu rechnen, sowohl was die Aufstiegsrunde betrifft und auch um die begehrten Plätze 3 bis 6, die den direkten Klassenerhalt bedeuten. Die Verlängerung in der Abstiegsrunde bedeutet nochmals Schwerstarbeit, da nur die jeweiligen beiden Gruppenerste in der 3. Liga verbleiben, dem Rest steht der Gang in die Oberliga bevor.

Aktuelle Tabelle der 3. Liga Staffel A

11.VfL Potsdam21:3401:30398
2TSV Altenholz21:5396:33066
3Oranienburger HC16:8374:33044
4Füchse Berlin II15:11367:3634
5Mecklenburger Stiere Schwerin14:12387:37116
6Stralsunder HV13:9326:31412
7HSG Ostsee N/G11:13317:357-40
8HG Hamburg-Barmbek11:15346:369-23
9HSG Eider Harde8:18368:399-31
10DHK Flensborg6:20368:418-50
11VfL Fredenbeck2:24325:421-96

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.