Zweiter Auswärtssieg bringt Team Stodo wieder in die Spur

Entscheidung fällt in der letzten Viertelstunde

Team Stodo feiert Auswärtssieg bei Slesvig IF
Foto: ATSV Stockelsdorf/1.Damen
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – In der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein (OL HH/SH) hat der ATSV Stockelsdorf sein zweites Auswärtsspiel bei Slesvig IF mit 26:25 (12:12) gewonnen und den Anschluss nach oben weder hergestellt.

Slesvig IF – ATSV Stockelsdorf 25:26 (12:13)
Der ATSV Stockelsdorf – mit einem dezimierten Kader angereist – bügelte die bittere Niederlage des vergangenen Wochenendes gegen den TSV Altenholz mit dem zweiten Auswärtssieg aus. In den ersten 30 Minuten entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit starken Abwehrreihen und wechselnder Führung, in dem sich keine Mannschaft auch nur auf zwei Tore absetzte. Mit einem 13:12 ging das Team Stodo in die Kabine.
Trainer Andreas Juhra machte klare Ansagen in der Pause und stellte seine Mannschaft gut auf die zweite Hälfte ein. Nach Wiederbeginn gelang Slesvig IF erstmals in der gesamten Begegnung beim 15:13 in der 33. Minute eine Zwei-Tore-Führung. Doch die Mannschaft von Trainer Juhra ließ sich nicht abschütteln, hielt das Tempo hoch und ging seinerseits nach einem 3:0-Lauf mit 16:15 (35.) in Führung. Es war ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Jetzt drehten die Gastgeberinnen das Spiel erneut und lagen bei der Auszeit in der 43. Minute von Trainer Juhra mit 20:18 in Front, weil beim ATSV unnötige Hektik angesagt war. Juhra drehte an den richtigen Stellschrauben, Das Team Stodo machte aus dem 18:20 mit einem 4:0-Lauf ein 22:20 (48.), was Slesvig die Auszeit nehmen ließ. Stodo ließ sich nicht mehr aus dem Tritt bringen und enteilte weiter auf 24:21 (51.), was allerdings noch keine Vorentscheidung darstellte, was Rike Claasen und Katharina Pünner zum 26:22 (56.) nachholten. Nun ließ der ATSV sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und brachte den 26:25-Erfolg ins Ziel, der bereits in der 59. Minute feststand und die letzte Auszeit der Gastgeberinnen, 12 Sekunden vor Ultimo, keine Änderung mehr brachte, da Trainer Juhra die Haupttorschützin Lea Clausen in Sonderbewachung steckte. So verfehlte der finale Angriff sein Ziel und Stodo nahm die beiden Punkte mit auf die Heimreise.

Fußball: Welche Liga interessiert Dich bei uns am meisten?

  • 3. Liga (26%, 207 Votes)
  • Kreisliga (14%, 111 Votes)
  • Verbandsliga (13%, 100 Votes)
  • Kreisklasse (13%, 100 Votes)
  • Landesliga (12%, 94 Votes)
  • 2. Bundesliga (10%, 80 Votes)
  • Oberliga (7%, 58 Votes)
  • Regionalliga (5%, 39 Votes)

Total Voters: 789

Wird geladen ... Wird geladen ...

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf
Jette Schwerd (7/4), Rike Claasen (5), Katharina Pünner und Alicia Kahns (je 4), Lena Schulz und Christin Steinweg (je 2), Sophia Bulgrin und Kassandra Vogler (je 1)

Anzeige

Alle Ergebnisse des Wochenendes der Vorrunde

HSG Eider HardeHC Treia/Jübek30:21
Bredstedter TSVFC St. Pauli20:18
SG Hamburg-NordHL Buchh.08-Roseng. II24:24
Slesvig IFATSV Stockelsdorf25:26
TSV AltenholzHG OKT24:23
HSG FoNAHSG Tarp/Wanderup22:27
Preetzer TSVSG Altona30:27

Die aktuelle Tabelle

1TSV Altenholz10:2188:16820
2HSG Tarp/Wanderup8:2121:123-2
3Slesvig IF8:6187:17611
4HL Buchh.08-Roseng. II7:3127:10027
5SG Hamburg-Nord7:3118:1162
6ATSV Stockelsdorf6:2108:1080
7HSG Eider Harde6:4146:12125
8HG OKT5:3114:10014
9Bredstedter TSV5:3103:9013
10HSG FoNA4:494:101-7
11HC Treia/Jübek2:899:114-15
12Preetzer TSV2:8129:156-27
13FC St. Pauli0:10108:138-30
14SG Altona0:12142:173-31
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -