Lübeck – Es ist mittlerweile schon gute Tradition geworden: pünktlich zur Fußball-Europameisterschaft in Frankreich veranstaltet famila die Mini-EM für E-Jugendmannschaften. Dabei repräsentiert eine Mannschaft eine Nation. Gespielt wird an insgesamt elf Orten verteilt über den Norden, in der Region wird am 4. Juni in Neustadt, Reinfeld und am Palinger Weg in Schlutup gespielt. Grund genug für HL-SPORTS über die Turniere, die Beweggründe und das sportliche Engagement von famila mit Regionalleiter Mario Brethack (Foto rechts) zu sprechen.

HL-SPORTS: Hallo Mario, die Auslosung der Famila Mini-EM war ein voller Erfolg in Schlutup. Wie ist die Geschichte des Engagements von Famila bei dieser Reihe?

Mario Brethack: „Startschuss und Auslöser war seinerzeit die Weltmeisterschaft 2006 im eigenen Land. Hier wurde die Idee geboren, ein Turnier mit Kindern nach dem Originalspielplan nachzuspielen. Von der Idee zur Umsetzung war es ein kurzer Weg und wir sind dann im Sommer 2006 mit sieben Turnieren an verschiedenen Standorten und mit den jeweiligen Partnervereinen gestartet. Das war für uns ein erfolgreicher Startschuss.“

HL-SPORTS: Zum wievielten Mal wird die Serie ausgetragen und in welchen Orten ist sie zu sehen?

Mario Brethack: „Mit dem Turnier in diesem Jahr kommen wir dann auf drei durchgeführte EMs und drei WMs. Gespielt wird an zehn Standorten in Norddeutschland.“
 
HL-SPORTS: Was können die Kids an dem Tag so neben der eigenen EM erleben?

Mario Brethack: „Neben dem eigentlichen Turnier gibt es für die Kinder und Gäste jede Menge Aktivitäten auf den Sportplätzen. Es wird diverse Hüpfburgen, Kletterberge/-gerüste, Spielstraßen, Torwand- und/oder Speedschießen geben, dazu Kinderschminken und Tombolas. Auch für das leibliche Wohl wird zu familienfreundlichen Preisen gesorgt sein. Es ist dafür gesorgt, dass es für alle Beteiligten ein unvergesslicher Tag wird.“

HL-SPORTS:  Wie ist die Zukunft der Reihe geplant? Wird sie in zwei Jahren zur Weltmeisterschaft wieder ausgetragen?

Mario Brethack: „Kurz und knapp gesagt: JA!“

HL-SPORTS: Wie kann man als Verein oder Mannschaft mitmachen?

Mario Brethack: „Wie in der Vergangenheit schon praktiziert, wird es sicherlich auch zur WM in zwei Jahren wieder so sein, dass wir Anfang 2018 einen Aufruf starten werden, dass sich die Vereine bei famila bewerben können.“

HL-SPORTS: Was können die Teams gewinnen?

Mario Brethack: „Der Turniersieger bzw. Europameister bekommt neben dem Pokal und der Urkunde von famila einen neuen Trikotsatz für die neue Saison gesponsert. Für die Zweit- bis Viertplatzierten gibt es ebenfalls tolle Gewinne. Alle Teilnehmer erhalten zudem eine Medaille und alle Teams eine Urkunde sowie einen Fußball als Erinnerung.“

HL-SPORTS: In welchen Sportbereichen engagiert sich Famila noch?

Mario Brethack: „Dies ist je nach Standort sehr unterschiedlichen und wir machen hier auch keine Vorgaben. Grundsätzlich sind hier die jeweiligen Warenhausleitungen Ansprechpartner und auch die verantwortlichen Entscheidungsträger was bzw. wie in den Städten und Gemeinden mit den Vereinen zusammengearbeitet wird.  Dann schauen wir was möglich ist. Allerdings sind bei uns im Norden Fußball und Handball die Sportarten, welche von uns am Meisten unterstützt werden.“