Lübeck – Der Kata-Bundestrainer des Deutschen Karateverbandes, Efthimios Karamitsos, 7. Dan aus Frankfurt, war zu Gast in Schleswig-Holstein bei der Karateabteilung des Ahrensburger TSV.
Acht Moislinger Karateka und ihre Trainerin Nina nahmen an diesem Lehrgang teil.

Die erste Trainingseinheit, die den jungen unerfahrenen Karatekids viel Grundwissen vermittelte, war schon aufgrund der Dauer von 90 Minuten besonders anstrengend, da sonst eine Trainingseinheit nur 60 Minuten dauert. So stellte man nach fast einer Stunde hoher Konzentration ein Nachlassen derselben fest.

- Anzeige -

Fünf von den Karatekids hatten sich wochenlang auf ihre Gürtelprüfung vorbereitet; in der Lehrgangspause war es dann soweit. Der Bundestrainer persönlich nahm die Prüfungen ab, und so stellten sich Nikita Mituskin zum 7. Kyu, Orangegurt, Octavio Otera zum 6. Kyu, Grüngurt, Yosef Mohammad und Hau Danh Jimmy Nguyen zum 5. Kyu, Blaugurt, und Huyen Trang Pham Do zum 3. Kyu, Braungurt, in einer Art Massenabfertigung dem Prüfer. Allen Prüflingen von Rot-Weiß Moisling bescheinigte der Bundestrainer am Ende eine ausgezeichnete Leistung; auch dem Trainer gegenüber.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Relativ kurzfristig hatten sich sich Emily Hastedt, Lena Skusa und Denise Gottschalk, drei weibliche Nachwuchstalente, für eine Teilnahme an diesem Lehrgang angemeldet. Hätten sie sich früher dafür entschieden, wäre eine Prüfung auch bei ihnen im Bereich des möglichen gewesen. Nun müssen sie sich noch zwei Wochen gedulden und ein gutes Training absolvieren, dann besteht am 24. Juli die Möglichkeit die Prüfung zum 7. Kyu, Orangegurt, abzulegen.

Mit neuen Farben nehmen dann nach den Ferien die Karatekids Jimmy, Trang, Yosef, Octavio und Nikita (Foto von links) hoffentlich wieder aktiv am Training teil, auch wenn die nächste große Herausforderung, die „Hanse Open“, am 26. November in der Lübecker Hansehalle noch ein wenig weit entfernt scheint. Durch den Besuch kleinerer Turniere im nahen Umfeld, soll die Form vom 1. Halbjahr 2016 erreicht werden.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.