Sereetz – Einen wahren Hallenfußballmarathon bekamen die Zuschauer an den beiden Wochenenden 28./29. Januar sowie 4./5. Februar geboten. Bestens vorbereitet gab das Team der Jugend-Fußballabteilung den mehr als 60 Mannschaften die Möglichkeit, in sieben Turnieren ihre Sieger zu suchen.

Den Anfang machten am 28. Januar die G-Jugend-Teams von Grün-Weiß Siebenbäumen, Eintracht Groß Grönau, Fortuna St. Jürgen, TSV Malente, TSV Travemünde, TSV Flintbek, TSV Ratekau und natürlich dem Sereetzer SV.
Für manchen Spieler war es das erste Turnier seines noch jungen Fußballerlebens und natürlich sehr aufregend. Die Aussicht darauf, dass jeder einen kleinen Pokal bekommen sollte, machte das Ganze besonders spannend. Zum besten Spieler des Turniers wurde Janis vom TSV Flintbek gewählt und Niklas vom TSV Malente hatte die Trainer mit seiner herausragenden Leistung als Torhüter überzeugt. Beide bekamen eine schicke Trophäe für die heimische Vitrine überreicht.

Anschließend traten die C-Jugend-Teams vom SV Eichede, VfB Lübeck, SV Preußen Reinfeld, VfL Oldesloe, TSV Pansdorf und zwei Mannschaften des Sereetzer SV gegen den Ball.
Im Modus Jeder gegen Jeden spielte das attraktive Teilnehmerfeld um die begehrten Großpokale. Die Favoriten wurden dabei ihren Rollen gerecht und belegten souverän die Plätze 1 und 2. Die Glückwünsche gingen an den SV Eichede und den VfB Lübeck. Den 3. Platz erkämpften sich die Preußen aus Reinfeld mit ihrem langjährigen Trainer Olaf Hartwig. Bester Spieler wurde Louis Fichtner vom VfB Lübeck, als bester Torhüter wurde Sjard Strauss aus Pansdorf ausgezeichnet.

Der Sonntag stand dann im Zeichen der älteren Jahrgänge. Zum Auftakt maßen sich die Teams des JFV Hanse Lübeck, SG Bad Schwartau, SSV Pölitz, JFG Baltic und 2x Sereetzer SV. Durch kurzfristige Absagen ging es mit 6 Teams an den Start. In vielen spannenden Partien zeigten die B-Jugend-Teams ihr Können mit dem Futsal und am Ende hatten die Jungs vom JFV Hanse die Nase vorn. Nur drei Punkte dahinter lag das Gastgeberteam vom Sereetzer SV und den dritten Platz erspielte sich der SSV Pölitz. Anika Elschenbroich wurde zur besten Spielerin gewählt und die Torhüter-Trophäe durfte sich
Marc Oeverdiek von der SG Bad Schwartau abholen.

Das letzte Turnier an diesem Wochenende war für die A-Jugend Teams reserviert. Hier gab es sportlich gesehen das hochklassigste Teilnehmerfeld. Neben dem JFV Eutin/Malente 1 aus der SH-Liga, der auch mit seiner Vertretung aus der Kreisliga Ostholstein der Einladung gefolgt war, nahmen die Mannschaften des TSV Pansdorf, SV Neukirchen, Preetzer TSV, ATSV Stockelsdorf, JFV Kieler Förde sowie die Gastgeber von der SG Ratekau/Sereetz teil. Am Ende setzte sich hier der Favorit aus der SH-Liga durch und durfte sich Turniersieger nennen. Erst in den letzten Begegnungen des Turniers wurden die restlichen Platzierungen deutlich, lange blieb es sehr spannend, wer denn die Plätze 2 bis 8 belegen würde. Nur vier Punkte trennten die Plätze 2 bis 7 am Ende. Die Trophäe für den besten Spieler wurde dem 10er des Preetzer TSV überreicht und zum besten Torwart wurde der Stockelsdorfer Schlussmann gewählt.

Das zweite Wochenende startete am 4. Februar mit dem 3. Paul-Firle-Gedenkturnier. Paul war Spieler der E-Jugend des Sereetzer SV und verstarb am 23.11.2013. Für seine Familie, die E-Jugend-Fußballer wie auch die gesamte Fußballabteilung des Sereetzer SV ein tief bewegendes Ereignis, das es zu verarbeiten galt und gilt. Es entstand die Idee, zu Ehren von Paul ein Gedenkturnier auszurichten, um diesen schweren Tag für alle ein Stück weit erträglicher zu machen. Die Erlöse dieser Turniere kommen wohltätigen und gemeinnützigen Organisationen zu Gute. Im Jahr 2015 der neuropädiatrischen Kinderstation 49n des UKSH Lübeck, auf der Paul immer sehr liebevoll betreut wurde. Im Jahr 2016 der Achim-Bröger-Schule in Sereetz, dessen Schüler Paul war. Dieses Jahr gingen die Erlöse an das kommunale Kinderhaus in Sereetz, das Paul besuchte. Claudia und Andreas Firle, die Eltern von Paul und gleichzeitig Mit-Ausrichter des Turniers, dankten allen beteiligten Organisatoren des Sereetzer SV für die Ausrichtung des Turniers, ebenso allen Eltern, die an diesem Tag durch ihre tatkräftige Unterstützung zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, stellvertretend Melina und dem Eichholzer SV für Ihre Spenden und freuten sich, durch den Erlös des Turniers, in Pauls Sinne, etwas Gutes tun zu können. Am Ende der Veranstaltung kam die stolze Summe von 2.200 Euro aus Spenden und Erlösen der Tombola zusammen.
Sieger des Turnieres wurde der TSV Pansdorf vor dem Eichholzer SV und dem TSV Neustadt.

Am Sonntag begannen zuerst die F-Jugend- Teams des Möllner SV, Schwarz-Weiß Elmschenhagen, TSV Kronshagen, VfB Lübeck, SC Buntekuh Lübeck, SG Ahrensbök/Sarau/Bosau, TSV Bargteheide und der Sereetzer SV. Die Möllner und Elmschenhagener Jungs sorgten für reichlich Spannung, wer denn nun den Siegerpokal mit nach Hause nehmen durfte. Lediglich ein Punkt Vorsprung machte am Ende den Unterschied und der Sieger hieß Möllner SV. Zum besten Spieler des Turniers wurde der 10er vom Möllner SV gewählt und vom TSV Bargteheide kam der beste Torhüter. Beide bekamen natürlich eine schicke Trophäe überreicht.

Den Abschluss bildete das D2-Jugend-Turnier an dem die Mannschaften des Wedeler TSV, SC Cismar, SVG Pönitz, SG Klausdorf/Raisdorf, Eintracht Gross Grönau, SG LTW, TSV Malente und der Sereetzer SV teilnahmen. Turniersieger wurde der Wedeler TSV vor dem SC Cismar und der SVG Pönitz. Beste Spielerin wurde die Nr. 8 vom Wedeler TSV, bester Torhüter Tyll Schneider von der SVG Pönitz.

Anzeige
AOK