Bad Oldesloe – Die FFC-Mädchen haben gelernt. Nach den hohen Niederlagen vor Jahresfrist in der Bundesliga-Aufstiegsrunde holten die B-Juniorinnen dieses Mal bei der TSG Ahlten II, dem amtierenden Niedersachenmeister verstärkt mit den Ersatzkräften der Bundesligatruppe einen hochverdienten 3:1-Auswärtssieg.

Damit hat sich der FFC auch die bessere Ausgangslage geschaffen. Nach den Durchführungsbestimmungen reicht nun ein Unentschieden am Sonntag den 22. Juni um 14 Uhr im Oldesloer Kurparkstadion zur Norddeutschen Meisterschaft und damit verbunden dem Bundesligaaufstieg.

- Anzeige -

Das Team traf sich bereits früh, um pünktlich um 9 Uhr mit dem Bus das eigene Stadion verlassen zu können. Mit zwei Pausen ging es in das 200 km entfernte Ahlten, Stadtteil von Lehrte, das mit 45.000 Einwohner neben der Landeshauptstadt Hannover liegt. Beim Eintreffen auf der Anlage waren erst wenige Gegnerinnen da. Trainer Bernhard Genendsch besichtige zunächst den Rasen, dann ging es in die Spielvorbereitung.

Pünktlich um 14 Uhr pfiff die gute Schiedsrichterin Kopanischen die Begegnung an. Und anders als vor einem Jahr waren es diesesmal die FFC-Mädchen angeführt von Spielführerin Karen Reiter (seit der E-Jugend beim FFC) die selbstbewusst und aggressiv zeigten, dass sie etwas mitnehmen wollen. Und so bestimmten sie das Spielgeschehen, hatten die ersten Chancen und alles wartete auf die Führung. Die kam dann auch – aber für die TSG Ahlten. Corinna Melzer flankte von der Grundlinie in den Strafraum und Vanessa Voigt stand am langen Pfosten mutterseelenallein und schob zur Führung für den Niedersachsenmeister ein (20.). Das beflügelte die Ahltenerinnen natürlich, da aber die FFC-Spielerinnen nicht nachließen, sondern sich gegenseitig anfeuerten wurde es jetzt ein sehr gutes Spiel. Und nach einem tollen Pass von Neele Rickert auf die gestartete Theresa Lienau, ließ diese der herausstürzenden Keeperin Walter mit einem herrlichen Schlenzer keine Chance – 1:1 (26.).

Das Spiel wogte jetzt hin und her mit Chancen auf beiden Seiten und kurz vor der Pause hatten die FFC-Mädchen dann auch einmal Glück. Ein Ball der Torschützin Voigt landete an der Unterkante der Latte und konnte dann vor der Linie geklärt werden.

Nach dem Wechsel dann aber ein verhalteneres Bild auf beiden Seiten, die guten Abwehrreihen hatten das Spiel im Griff. Aber nach und nach dominierten wieder die Oldesloerinnen und nach 55 Minuten war es Jacqueline Jäger die zum Angriff blies. Zunächst scheiterte sie noch an der Keeperin, dann spitzelte Walter einen Schuss von Sabrina Riesel mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten. Die anschließende Ecke schoss Jäger und plötzlich war der Ball im Tor. Alle stürzten sich auf Kila Bein-Snee, die den Treffer mit ihrem Körpereinsatz erzwang. Da sie aber auf Nachfragen der Schiedsrichterin angab, den Ball nicht selber berührt zu haben wurde das umjubelte 1:2 Jacqueline Jäger zugeschrieben.

Da die Gastgeber nicht aufsteckten und der FFC sich etwas zurückzog hatte die TSG jetzt auch wieder Chancen, auch wenn die Mehrzahl der Angriffe spätestens in der Abwehrkette hängen. Die Konter des FFC waren aber gefährlicher und so war es eine Minute vor Schluss ein solcher, der eigentlich schon abgewehrt war. Da aber Theresa Lienau energisch nachsetzte hatte sie gegen eine Abwehrspielerin und die Keeperin im Strafraumeck plötzlich den Ball gewonnen. Cool spitzelte sie den Ball auf Pia Trostmann, die das leere Tor sah und den Ball vor einer heranstürmenden Abwehrspielerin in die linke untere Torecke zum 1:3 spitzelte. Riesenubel, noch zwei Minuten kämpfen um jeden Zentimeter und dann der Schlusspfiff ! Die Mädchen sprangen über den Rasen und fielen sich in die Arme.

Bevor gefeiert werden konnte kam es noch zum obligatorischen Elfmeterschießen der
Aufstiegsrunden. Auch hier lag der FFC zurück, 1:3 schaffte aber den Ausgleich und am Ende noch den 7:6 Sieg im Elfmeterschießen, nachdem alle Feldspielerinnen einmal angetreten waren. Jasmin Schönfeld sicherte diesen – unbedeutenden kleinen Sieg – mit ihrer zweiten Parade. Und da die Mädchen in Feierlaune waren stürzten sich alle auf die Keeperin, die dann unter ihrer Mannschaft verschwunden war.

Um 16.30 Uhr ging es dann mit bester Laune zurück nach Oldesloe wo die Tour nach insgesamt über 10 Stunden ihr Ende fand.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Unter den 80 Zuschauern in Ahlten war auch der HSV-Trainer Mahmutovic, um Erkenntnisse für das Spiel am nächsten Sonntag zu gewinnen. Vom Verband ist mit Nicole Zabinksi eine regionalliga-erfahrene Schiedsrichterin angesetzt, beste Voraussetzungen für ein tolles Fußballfest in Oldesloe. Der FFC Oldesloe hofft auf reges Interesse und bestreitet mit diesem Match sein letztes offizielles Spiel unter dem Namen FFC. Ein Endspiel um die norddeutsche Meisterschaft, ein Spiel um den Aufstieg in die B-Juniorinnen-Bundesliga ist ein würdiges Endspiel für den erfolgreichen FFC und ein toller Start für das neue gemeinsame Projekt mit dem VfL Oldesloe.

Die nächsten Termine :

18. Juni 17 Uhr : Probetraining C- und B-Mädchen für die kommende Saison
18. Juni 19 Uhr : Probetraining Frauen für die kommende Saison
22. Juni 14 Uhr : Aufstiegsspiel B-Juniorinnen  FFC Oldesloe : HSV

Foto: Hinten: Trainer Bernhard Genendsch, Sarah Leu, Julia Peschel, Helena Galys, Pia Trostmann, Neele Rickert, Inken Kranik, Ina Kleemann, Sabrina Riesel, Anna-Linda Schulz, Jule. Vorne: Jana Straube, Jacqueline Jaeger, Theresa Lienau, Kila Bein-Snee, Ann-Kristin Dellmuth, Jasmin Schönfeld, Nina Franke, Karen Reiter, Natascha Zilesch und Neele Straube.

Schickt uns Eure Junioren-Vor-, Spiel- oder Saisonberichte!

Hast Du das Zeug zum Reporter und willst Deine Mannschaft mal bei dem Sportportal für die Region online sehen? Dann nichts wie los! Wir freuen uns auf Eure Berichte!

Wohin schickt ihr Eure Berichte? Auch ganz einfach: "redaktion [at] HLSports.de" oder einfach per Facebook als persönliche Nachricht über die Fanpage von HL-SPORTS.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.