Bad Schwartau – Die männliche B-Jugend des VfL Bad Schwartau musste am Freitag letzter Woche und am Sonntag antreten und behielt sowohl gegen den Buxtehuder SV als auch im Lokalderby in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein die Oberhand. Gegen den Ligakonkurrenten vom MTV Lübeck gewann man verdient mit 36:30.

Am vergangenen Freitag empfing der VfL Bad Schwartau den Buxtehuder SV in der heimischen Jahnhalle und entschied die Partie mit einem nie gefährdeten 41:25 (24:14) für sich.

- Anzeige -

Zwei  Tage später gab es dann aber eine Begegnung mit besonderem Charakter. Die männliche B-Jugend des VfL Bad Schwartau empfingen in der Schwartauer Ludwig-Jahn-Halle, die Mannschaft des MTV Lübeck mit ihrem Trainer Thomas Knorr.

Bereits zwei Stunden vor Spielbeginn fanden sich die ersten Spieler ein – was die Besonderheit dieser Partie deutlich macht.

Unter den Augen von 300 Zuschauern begann der MTV Lübeck mit viel Druck und einem guten schnellem Spiel. Der VfL fand nicht so gut in die Partie, Trainer Stephan „Tiffy“ Schlegel rief das Team nach knapp zehn Minuten beim Stand von 4:9 zum Time Out.Von da an agierte die Mannschaft konzentrierter und kämpfte sich zur Halbzeit auf 18:19 heran.

Nach der Halbzeit machte das Team des VfL da weiter wo es aufgehört hatte und erspielte sich nach kurzer Zeit einen Vier-Tore-Vorsprung. Unterstützt durch die Zuschauer ließ der VfL nie nach und baute den Vorsprung zum Ende weiterhin aus. Der deutliche Endstand von 36:30 bei einer Spielzeit von nur 50 Minuten lässt erahnen, mit welcher Dynamik hier zu Werke gegangen wurde.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Trotz der Brisanz in der Begegnung wurde das Spiel zu jeder Zeit von beiden Teams energisch, aber nie unfair geführt. Dafür sorgte unter anderem auch das Schiedsrichtergespann, das in der gesamten Partie den Überblick behielt.

Erwähnenswert sind die 16 Treffer auf Seiten des VfL von Piet Möller, die auch dem anwesenden A-Jugend-Bundesliga-Trainer Gerrit Claasen nicht verborgen geblieben sind und der dem Team höchstpersönlich in der Kabine gratulierte.
 
Für die Mannschaft geht es nun am 23.11. zur HSG Kremperheide/Münsterdorf, bevor dann der Tabellenzweite der HSV Handball Hamburg am Samstag (29.11.) um 15.30 Uhr in der Ludwig-Jahn-Halle zu Gast ist.

 

 

 

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.