Lübeck – Es war ein Wochenende mit gemischten Gefühlen für den Nachwuchs des VfB Lübeck. Die U21 kassierte in der Verbandsliga die erwartete Niederlage gegen Siebenbäumen (HL-SPORTS berichtete) und die U15 steht nach einer Packung wieder auf einem Abstiegsplatz. Dafür sorgte die U19 mit einem Sieg beim Tabellenführer für eine kleine Überraschung und die U17 träumt von der B-Junioren-Bundesliga.

TSV Havelse – VfB U19 1:3 (1:1)
Nach dem Tabellenzweiten schlägt die A-Jugend nun auch den Tabellenführer. Alper Guersoy sorgte in einer ausgeglichenen ersten Halbzeit für die Führung des VfB (25.), welche Havelse aber fast umgehend ausgleichen konnte. Lucas Brünig traf zum 1:1 (30.).
Nach dem Seitenwechsel gelang dem VfB aber direkt wieder die Führung, Torben Beyer traf zum 2:1 (54.). Guersoy machte dann mit seinem zweiten Treffer des Tages alles klar (80.).

Durch den Sieg bleibt die U19 des VfB weiterhin auf Platz fünf, hat aber ebenfalls weiterhin nur sechs Zähler Rückstand auf den Relegationsrang.

VfB U 17 – Niendorfer TSV 2:1 (0:0)
Die B-Junioren zeigen Moral und rehabilitieren sich für die herbe Niederlage im Hinspiel. Nach einer torlosen ersten Halbzeit gelingt den Gästen zu Beginn des zweiten Spielabschnitts Daniel Siebo die Führung (44.), doch fast postwendend glich der VfB aus. Johannes Willebrand markierte das 1:1 (48.). Nun war der VfB im Spiel und kam durch Jiyan Capli neun Minuten vor dem Ende zum 2:1-Siegtreffer. In der Nachspielzeit wurde ein Niendorfer Spieler noch des Feldes verwiesen.

Durch den Sieg kann die U17 tatsächlich von der Bundesliga träumen. Da die Zweivertretungen des HSV, des VfL Wolfsburg und des SV Werder Bremen nicht aufstiegsberechtigt sind, könnte der VfB Lübeck in der Relegation antreten. Folglich geht es für die U17 noch um etwas und nicht um die goldene Ananas, wie von HL-SPORTS fälschlicherweise im Vorbericht geschrieben.

VfB U15 – Hamburger SV 0:5 (0:3)
Eine herbe Heimpleite befördert die C-Junioren wieder auf einen Abstiegsplatz. Gegen den Tabellendritten HSV sieht die Meese-Elf nur wenig Land und verliert klar. Josha Karaboue (13.), Tobias Knost (24.) und Jann-Fiete Arp (28.) stellen die Weichen schon in der ersten Halbzeit auf Auswärtssieg. Paul Schuback (50./56.) macht mit einem Doppelpack alles klar.

Durch die Niederlage und den gleichzeitigen des TSV Havelse gegen Sebaldsbrück ist der VfB nun wieder auf Rang neun und damit dem ersten Abstiegsplatz.