Anzeige
Technikzentrum-Fördergesellschaft mbH

Lübeck – Ohne Übertreibung: Der Mann hat Sportgeschichte geschrieben! 56 Jahre lang – von 1959 bis 2015 war er Abteilungsleiter und Trainer der Leichtathleten im LBV Phönix. Unter seiner Regie sammelten sie Erfolge bei Weltmeisterschaften und Titelkämpfen auf deutscher und regionaler Ebene. Im Frühjahr dieses Jahres gab er die Leitung der Abteilung in andere Hände – und führte noch Anfang September drei Senioren-Teams bei Deutschen Meisterschaften zu Gold und zweimal Silber. Gestern verabschiedeten mehr als 120 Adlerträger ihren „Coach“, Professor Rainer Bucholtz, in den Ruhestand – mit einem Empfang im Klubhaus des LBV Phönix. Es wird ein Unruhestand für den 84-jährigen, denn schon im kommenden Jahr will er (wenigstens) die Senioren-Teams zu weiteren Meisterschaftsehren führen…

In aller Stille war das Fest für den Meister-Coach vorbereitet worden. Man hatte ihn zwar eingeladen, doch was ihn gestern Abend im Klubhaus erwarten sollte, war dem „Coach“, wie er seit fast 50 Jahren genannt wird, hatten die Organisatoren, der neue Abteilungsleiter Harald Rösch und sein Stellvertreter, Werfer-Trainer Uwe Mundt, verschwiegen. Umso größer war die Verblüffung für den „Coach“, als er um 18.40 Uhr in den Saal geführt wurde – stehender Beifall minutenlang!

Sein Nachfolger im Amt der Abteilungsleitung, Harald Rösch, hielt eine launige Laudatio auf den Mann, der einigen tausend Menschen den Weg zum Erfolg in der Leichtathletik gewiesen und oft viele Jahre begleitet hat; der aber auch vielen jungen Leuten Europa vom Nordkap bis nach Südfrankreich und bis zum Balkan mit erlebnisreichen Sportreisen unvergessliche Erlebnisse bescherte. Der Vorsitzende des LBV Phönix, Steffen Kohl, verwies mit größtem Respekt auf die einmalige Lebensleitung von Professor Rainer Bucholtz, der es während seiner Tätigkeit im LBV Phönix im Laufe der 56 Jahren mit zwölf Vorsitzenden zu tun hatte. Für die Sportler sprach Walter Mielke, der ehemalige Wettfahrtleiter der Travemünder Woche. Er erinnerte an ganz persönliche Erfahrungen als junger Leichtathlet und sprach für viele, indem er betonte, wie die Arbeit des Trainers Bucholtz auch prägend über den Sport hinaus war und zu Erfolgen in Beruf und ehrenamtlicher Tätigkeit führte. – Und erneut prasselnder Beifall!

Ehrenmitgliedschaft im LBV Phönix, höchste Auszeichnungen im Fachverband Leichtathletik und in Sportorganisatoren hat der „Coach“ teilweise schon vor Jahrzehnten(!) als Anerkennung für sein Lebenswerk erfahren – so gab es „nur“ zahlreiche persönliche Geschenke und im Laufe des langen Abends immer wieder ein „Weißt Du noch…“, während der „Coach“ mit seinem geradezu phänomenalen Gedächtnis tief beeindruckte und wie kein anderer Ergebnisse, Mannschafts- und Staffel-Besetzungen in Erinnerung rief. Nicht zu vergessen sein „nicht schlecht“, wenn jemand gewonnen hatte. Hörte man ein „klasse“, dann war jemand gerade Deutscher Meister geworden – und durfte fortan den „Coach“ duzen!

Das HL-SPORTS-Foto zeigt Harald Rösch, Professor Rainer Bucholtz, Steffen Kohl (von links)