Anzeige
Technikzentrum-Fördergesellschaft mbH

Lübeck – Im Ziel – nach 2:35:18 Stunden – war er der „glücklichste Mensch“: Sören Bach (Jahrgang 1989) aus Hamburg hatte gerade die neunte Auflage des Stadtwerke Lübeck-Marathons gewonnen – mit der bislang drittbesten Zeit! Als Zweiter freute sich Vorjahressieger Markus Mey über seine Bestzeit von 2:37:09, womit er die Altersklasse M45 gewann. Auf Rang 3 kam Christof Marquardt (LG Deiringsen) nach 2:46:55 am Kohlmarkt an.

Ein Kabinettstückchen leistete sich Paul Muluve (LBV Phönix). 50 Sekunden(!) vor dem Start sahen wir ihn am Holstentor, im Laufdress mit der Startnummer 2 und Cap: Der Lokalmatador spurtete die Holstenstraße hinauf, um noch rechtzeitig am Start am Kohlmarkt zu sein. Irgendwie hatte der Anästhesist es noch geschafft: Als die Spitzengruppe der Marathonis die Holstenstraße hinunterlief, um das Holstentor zu umrunden, bevor es Richtung Travemünde ging, sahen wir Muluve in der Spitzengruppe, die bereits von Bach und Mey angeführt wurde.

Ins Ziel kam der Phönixer als Vierter nach 2:51:50, war damit schnellster Marathon-Läufer der M35.

Bei Nieselregen und gerade mal 9 Grad Celsius hatte Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe  412 Marathonis um 10 Uhr auf die Strecke geschickt. 260 Männer und 60 Frauen kamen ins Ziel.
Sieger Bach bedankte sich bei seinem Kontrahenten Mey, der ihm unterwegs mit Wasser ausgeholfen habe. Rund 20 km waren die beiden gemeinsam gelaufen, dann setzte sich der Hamburger Schritt für Schritt ab.

Bei den Frauen siegte Julia Kebernik (W35) aus Bargteheide, die bei ihrem zweiten Marathon überhaupt nach 3:10:11 im Ziel war (als 28. der Gesamtwertung!) – vor der Lübeckerin Ludmilla Bossmann (ebenfalls W35) in 3:12:18. Auf Platz 3 landete Rebecca Neundörfer (Tri Michels Hamburg) in 3:19:00, womit sie schnellste Läuferin in der Hauptklasse war.

Einen Heimsieg feierte Dennis Mehlfeld, Lübecks bester Langstreckler, im Halb-Marathon (21,1 km). Mehlfeld (Jahrgang 1987) vom Lübecker SC siegte nach 1:14:21 Stunden souverän vor Claus Mathiasen (Otteruplöberne, 1:18:10), der damit in der M40 gewann. Mehlfeld beteiligte sich danach noch am Staffel-Wettbewerb, lief zweimal die 4,2-km-Distanz in verschiedenen Staffeln und war mit dem Intersport Race Team Mauritz erfolgreich (HL-SPORTS berichtete).

Dritter der Gesamtwertung unter 716 Läuferinnen und Läufern, die ins Ziel kamen, war Alex Kalnov (ASV Eintracht Hamburg) in 1:19:26. Damit war er Schnellster der U23.

Schnellste Frau im Halbmarathon war Denise van Elk (Hamburg) in 1:25:44 vor Sandra Mennigen (Running Athlete, 1:30:32) und der Lübeckerin Dr. Kerstin Haberkorn (1:32:36).

„Wir haben so tolle Leistungen von Vereinen und Firmen gesehen, da fällt es schwer, jemanden besonders zu würdigen", freute sich Orga-Chef Klaus Ziele über die Beteiligung am Staffel-Wettbewerb (162 Mannschaften). Vorn die Vorjahrssieger vom Intersport Race Team Mauritz, dann die „Dräger-Piraten“ und das Team von Zippel’s Läuferwelt. Mittendrin: die Handballer des VfL Bad Schwartau auf Rang 19.

750 Helfer waren im Einsatz, sorgten für einen reibungslosen Ablauf Lübecks größter Laufveranstaltung, zu der knapp 3800 Aktive aus 36 Nationen kamen.

Die zehnte Auflage im kommenden Jahr wird noch terminiert.

Alle Ergebnisse hier.

Das Foto zeigt Orga-Chef Klaus Ziele mit Sieger Sören Bach.

Eine Fotostrecke folgt bei HL-SPORTS.

 

Anzeige