Anzeige
Technikzentrum-Fördergesellschaft mbH

Flensburg – Sein M45-Landesrekord hatte gerade mal zwei Wochen Bestand: Ralf Mordhorst vom LAC Lübeck hat sich bei der Bahneröffnung am 1. Mai in Flensburg im Diskuswerfen auf 49,40 m gesteigert. Damit hat er seine eigene Bestmarke – aufgestellt am 14. April beim LAC-Werfertag – mit einer Steigerung um 1,27 m geradezu pulverisiert.

Auf dem Buni hatte Mordhorst den bis dahin bestehenden Landesrekord des Olympiasiegers von 1984, Rolf Danneberg, bereits von 47,37 m auf 48,13 m verbessert (HL-SPORTS berichtete). Wind, Kälte und Regen sorgten für widrige Bedingungen im Stadion Flensburg-Mürwik. Doch der zweifache Deutsche M45-Seniorenmeister 2018 in der Halle (mit Winterwurf) – das Foto zeigt ihn bei der Siegerehrung im Erfurter Steigerwaldstadion – steigerte sich auf der Nebenanlage mit Wind von hinten rechts bereits im ersten Versuch auf 48,69 m, bevor er im letzten Versuch die Scheibe auf die erneute Rekordweite von 49,40 m segeln ließ. Zweiter wurde der Wellingdorfer Zehnkämpfer Lars-Ole Gloe mit 39,39 m.

Cheftrainer Uwe Mundt: „Im Kugelstoßen der Männer begnügte sich Ralf mit einem gültigen ersten Stoß aus dem Stand von 13,40 m, um auch diesen Wettbewerb vor Lars-Ole Gloe klar für sich zu entscheiden.“

Am Himmelfahrtstag (10.5.) ist Mordhorst mit dem M30-Team des LAC Lübeck bei der Qualifikationsrunde zur Team-DM in Hamburg-Lurup wieder im Einsatz.