Anzeige
Technikzentrum-Fördergesellschaft mbH

Lübeck – Wenn am Freitag (20.9.) die Leichtathletik-Senioren des LAC Lübeck zur Mission Titelverteidigung vom Flughafen Hamburg nach München starten, wird ein Mann dem Team fehlen: Der Vorsitzende, Macher und Sponsor Harald Rösch hat bei einem Sturz aus dreieinhalb Metern Höhe vor zwei Wochen schwere Verletzungen erlitten, lag mehrere Tage im Krankenhaus, musste eine Not-OP überstehen.

 

Inzwischen aus der Uni-Klinik entlassen wird er nun von zu Hause aus dem Team die Daumen drücken. „Er will unbedingt auf dem Laufenden gehalten werden“, berichtet Cheftrainer Uwe Mundt und: „Das Team wird alles daransetzen, um mit guten Leistungen und am besten mit einem Sieg dazu beizutragen, dass es Harald Rösch ein wenig hilft, das Sturzdrama zu überwinden.“

 

Denn es war ein Drama: Zwölf gebrochene Rippen, Not-OP – und die Lunge war ebenfalls von den Verletzungen betroffen. „Im Normalfall wären sicher bleibende Schäden wie zum Beispiel Querschnittslähmung zu erwarten gewesen, oft geht sowas auch tödlich aus. Seine Konstitution und jahrelanger Leistungssport werden ihm dabei geholfen haben, den Sturz aus dreieinhalb Metern Höhe einigermaßen glimpflich zu überstehen“, berichtet Uwe Mundt.

 

Im Dante-Stadion in München tritt der Leichtathletik-Club Lübeck nicht nur als Titelverteidiger in der Altersklasse M30/35 an, sondern auch als Spitzenreiter der vorausgegangenen Qualifikationsrunden. 93 Punkte mehr als die LG Stadtwerke München haben die Lübecker „Nordmannen“ am Himmelfahrtstag in Hamburg-Lurup eingesammelt. Das ist kein Ruhepolster und das Finale verspricht daher viel Spannung.

Endstand der Qualifikation:

Senioren M30/35:

1. LAC Lübeck 9.137 Punkte

2. LG Stadtwerke München 9.044

3. StG Saarmasters 8.923

4. StG Saale-Express 8.889

5. LG Kindelsberg Kreuztal 8.820

6. StG Nutrixxion Masters 8.768

 

Bis zuletzt hat Cheftrainer Mundt daran gebastelt, die Aufstellung zu optimieren, zumal es auch Ausfälle zu kompensieren gilt. „Unsere Hauptkonkurrenten werden vor allem die Münchener mit Heimvorteil und einer wirklich starken Mannschaft sein, aber auch die Kölner von Nutrixxion sind hoch einzuschätzen, zumal ich weiß, dass sie nicht alle Asse in der Quali-Runde einsetzen und sich daher nur knapp qualifizieren konnten. Die haben uns im letzten Jahr ganz schön vor sich hergetrieben! Nicht zu unterschätzen sind auch die Jungs von Kindelsberg-Kreuztal. Wir unterschätzen keinen und wir werden alles geben müssen. Wir sind die Gejagten!“

 

Und damit gestalten sich nun Zeitplan und Aufstellung so:

 

10.00 Uhr Weit: Lasse Zunker, Patrick Hagge

1120 Uhr 800 m: Marcel Weiß, Denny Wong, Klaus Lehmann

11.30 Uhr Kugel: Ralf Mordhorst, Zbigniew Sikorski, Matthias Thriene

13.00 Uhr Hoch: Patrick Hagge, Lasse Zunker

13.50 Uhr 100 m: Patrick Hagge, Zbigniew Sikorski, Lasse Zunker

15.50 Uhr 3000 m: Klaas Franzen, Marcel Weiß, Klaus Lehmann

16.35 Uhr Diskus: Ralf Mordhorst, Zbigniew Sikorski, Matthias Thriene

17.15 Uhr 4 x 100 m-Staffel: (noch ohne Startreihenfolge)

1. Staffel: Patrick Hagge, Zbigniew Sikorski, Lasse Zunker

2. Staffel: Marcel Weiß, Klaas Franzen, Klaus Lehmann, Denny Wong

 

„Wir werden alle Kommunikationsmittel nutzen, um Harald Rösch unmittelbar am Geschehen im Dante-Stadion teilhaben zu lassen“, verspricht der Chef de Mission Uwe Mundt. Quartier nehmen musste das Team im zirka 45 Kilometer vom Stadion entfernten Dasing bei Augsburg, da wegen des an diesem Wochenende beginnenden Oktoberfestes in München keine bezahlbaren Hotelzimmer zu buchen waren. Die Anreise erfolgt mit dem Flieger, zurück geht es am Sonntag in zwei Kleinbussen.

 

Das speziell gefertigte T-Shirt (Foto) hält die Parole der LAC-Nordmannen fest: „Wir sind gekommen um zu siegen“.

 

Auf geht’s, Buam!