Anzeige
Technikzentrum-Fördergesellschaft mbH

Lübeck – Beim zweiten Läuferabend des LBV Phönix innerhalb von  acht Tagen auf dem Buniamshof purzelten einmal mehr zahlreiche persönliche Bestleistungen.  Regen Zuspruch fand am vergangenen Sonnabend (18.7.) – wie schon in der Vorwoche die 3000-m-Distanz – diesmal die 5000-m-Strecke. Sie wird im Stadion nicht so häufig angeboten, schon mal gar nicht in so starker Besetzung. Fünf Läufe standen im Programm, wohl sortiert nach zu erwartender Leistungsstärke der Aktiven.

So ging auch im letzten Rennen des Abends die Post ab: Simon Müller (Tri-Sport Lübeck, Bestzeit 14:50,6 min am 13.6.2020 in Kronshagen) stellte sich in den Dienst als Pacemaker für seine Läufer-Kollegen, führte sie als Erster in 15:35,29 Minuten vor den beiden Hamburgern vom HSV, Lasse Bo Ladewig (15:41,01) und Moritz Schaller (15:48,86) ins Ziel.

Den vierten Rang sicherte sich Jan Stelzner (Tri-Sport Lübeck). Eine Woche nach seiner neuen 3000-m-Bestzeit von 9:18,12 min lieferte er nach 12,5 Stadionrunden starke 15:50,52 für 5000 m ab.

Zwei Läufe zuvor beeindruckte Fenna Froehlich (Jahrgang 1997) vom LAC Lübeck. Mit 18:11,27 min erfüllte sie die eigenen Erwartungen („unter 18:30“) weit über Soll, war damit schnellste Teilnehmerin aus Lübeck. Im vierten Durchlauf waren zwei Läuferinnen von Hamburg Running sogar noch stärker: Caroline Garmatter (Jahrgang 1987, 17:29,76) und Nina Albers (Jahrgang 1995, 17:43,21). Die Leistungen des Frauen-Trios finden aktuell Niederschlag im ersten Dutzend der Deutschen Bestenliste. Kompliment!

Fenja Froehlich vor Miriam Garmatter (OTB Osnabrück), die nach 18:35,61 ins Ziel kam (Foto: ar)

Die Leistungen der Lübecker Asse verdeutlichen wir mal etwas anders: Wer Simon Müller überholen will, müsste 50mal in Folge die 100 m in 18,7 Sekunden laufen; wer Fenna Froehlich nacheifern will, braucht das Stehvermögen für 50mal 100 m in 21,6 Sekunden. Auf geht’s, der Buni ist auch ein hervorragendes Trainingsgelände…

Die weiteren Ergebnisse der 5000 m vom Läuferabend sind hier zu finden. Viel Spaß beim Stöbern und Leistungsvergleich.

Zum Foto: Im Schatten des Lübecker Doms unterwegs sind (von rechts) Simon Müller, Benjamin Eurich (Tri-Sport Lübeck, 6./16:23,94), Moritz Schaller, Oliver Nissen (TSV Bargteheide, 5., 16:12,96), Paul Muluve (LBV Phönix, 7., 16:37,49) und Jan Stelzner