Auf ihrem Kurs umrunden die Marathonläufer auch das Holstentor - Foto: Arno Reimann
Anzeige
Technikzentrum-Fördergesellschaft mbH

Lübeck – Am Sonntag, 23.10., findet von 10 bis circa 16.30 Uhr zum 15. Mal die Laufveranstaltung Stadtwerke-Lübeck-Marathon statt. Start und Ziel ist der Kohlmarkt.

Aufgrund dessen ist am Veranstaltungstag mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Wie die Hansestadt Lübeck weiter mitteilt, bleiben wegen des Auf- und Abbaus des Start- und Wechselzonenbereichs der Kohlmarkt, die Sandstraße sowie die obere Wahmstraße am 23. Oktober von 1 Uhr bis circa 18.30 Uhr gesperrt. Der Linienverkehr wird in diesem Zeitraum die Altstadt umfahren. Der Taxenstand vor der Deutschen Bank im Bereich Kohlmarkt wird dafür in die Holstenstraße Ecke Schmiedestraße verlegt.

- Anzeige -
Foto: Arno Reimann

Die Laufstrecke musste aufgrund der Baustelle in der Breiten Straße angepasst werden und verläuft in diesem Jahr über die Königstraße. Ab 9 bis circa 16.30 Uhr ist die Königstraße, zwischen Aegidienstraße und Koberg vollständig gesperrt. Die Ein- und Ausfahrt in die Straße und zu den Gründstücken ist nicht möglich.

Die Strecke führt mitten aus der historischen Altstadt. Von hier aus geht es um das Holstentor (nur Marathon, Schüler- und Familienlauf), weiter entlang An der Untertrave und Beckergrube. Alle übrigen Wettbewerbe führen vom Kohlmarkt über die Königstraße direkt Richtung Burgtor. Zuvor treffen hier alle Teilnehmer aller Strecken zusammen. Weiter geht es durch die Travemünder Allee, durch den Herrentunnel und Richtung Travemünde. Dabei passieren die Marathon- und Halbmarathonläufer die Stadtteile Siems und Rangenberg.

Die Marathon-Wende ist direkt am westlichen Ende, geradewegs auf der Promenade in Travemünde. Zuvor wird der Leuchtturm auf der Mole umrundet. Von Travemünde aus laufen die Marathon-Läufer wieder zurück nach Lübeck.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Informationen zur Verkehrslage am Veranstaltungstag erhalten Sie unter:

https://www.stadtwerke-luebeck-marathon.de/de/informationen.html

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.