Foto: Arno Reimann
Anzeige
Technikzentrum-Fördergesellschaft mbH

Mehr als die Hälfte der Deutschen leidet an Übergewicht. Die lästigen, überflüssigen Pfunde werden immer mehr, sofern die Betroffenen keine Initiative ergreifen, um dagegen vorzugehen.

Dabei hat sich herausgestellt, dass eine Umstellung der Ernährung ein probates Mittel ist, überflüssige Kilos zu verlieren. Auch manches Nahrungsergänzungsmittel unterstützt das Vorhaben. So sprechen Anwender, die mit dem Fatburner und Appetithemmer Diaetoxil Erfahrungen sammeln konnten, von durchaus vorzeigbaren Ergebnissen. Am schnellsten jedoch purzeln die Kilos, wenn die Bemühungen von einem ausgewogenen Bewegungs- und Sportprogramm untermauert werden.

- Anzeige -

Abnehmen durch Bewegung – die effizientesten Sportarten

Für die meisten Menschen ist Sport eine der schönsten Beschäftigungen der Welt. Er macht Spaß, ist gesund und sorgt für gute Stimmung! Für Menschen, die etliche Kilos zu viel mit sich herumtragen, ist Sport ein Mittel, um zu ihrem Traumgewicht zu gelangen. In Verbindung mit einer ausgewogenen Ernährung werden dabei beste Ergebnisse erzielt.

Doch Sport ist nicht gleich Sport! Nicht alle Sportarten taugen dazu, den Stoffwechsel so stark anzuwerfen, dass die Fettpölsterchen dahinschmelzen. Daher haben wir an dieser Stelle diejenigen Sportarten zusammengestellt, mit denen am ehesten ein gesundes Körpergewicht erreicht werden kann:

Laufen

Jogging oder Laufen ist die Sportart, mit der mit am meisten Kalorien verbraucht werden. Ein durchschnittlicher Läufer verbrennt pro Stunde annähernd 600 Kalorien. Dabei werden überwiegend die Bein- und Hüftmuskulatur in Anspruch genommen.

Mit einem zusätzlichen Work-out wird die Rumpfmuskulatur gestärkt. So vorbereitet leisten die Muskeln beim Fettabbau einen hohen Grundumsatz. Anfänger sollten sich nicht übernehmen, weil die Knie- und Fußgelenke bei jedem Schritt mit dem Dreifachen des eigenen Körpergewichts belastet werden.

Walking

Etwas weniger effizient kommt Walking daher. Dabei werden etwa 450 Kilokalorien pro Stunde verbrannt. Die Sportart zeichnet sich dadurch aus, dass im Vergleich zum Joggen die Gelenke geschont werden.

Einen zusätzlichen Effekt bietet das verwandte Nordic Walking. Dabei machen Skistöcke einen Armeinsatz möglich. Nordic Walking ist nicht nur hervorragend für Anfänger geeignet, um sich eine gewisse Grundkondition aufzubauen. Die Übung ist ein klassischer Ausgleichssport für Läufer und Biker. Trainiert wird die Muskulatur von Beinen, Po und Schultern.

Schwimmen

Gesundheitsexperten sehen im Schwimmen den idealen Sport zum Abnehmen. Zwar wird nur ein stündlicher Umsatz von gut 400 Kalorien erreicht. Dabei werden allerdings die Gelenke völlig entlastet. Zudem erlauben es die verschiedenen Schwimmstile, alle Muskelpartien zu trainieren. Insbesondere Po, Arme, Beine, Bauch und Schultern profitieren davon.

Radfahren

Biking eignet sich perfekt zum Ausdauertraining, zumal für Naturfreunde. Dabei können bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit bis zu 400 Kalorien verbrannt werden. Allerdings wird empfohlen, ein zusätzliches Krafttraining für die Rücken- und Bauchmuskulatur zu absolvieren. Werden beim Radeln doch fast ausschließlich die Beine beansprucht.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Bei Anfängern kann die ungewohnte Sitzhaltung dazu führen, dass sich Nacken- oder Rückenschmerzen einstellen. Dann muss eine Feineinstellung bei der Sitzhaltung oder der Sattelhöhe vorgenommen werden. Die ideale Position ist dann erreicht, wenn der Fuß mit leicht angewinkeltem Knie auf der unteren Pedale steht.

Intervalltraining

Hochintensives Intervalltraining (HIIT) ist eine Sportart für Fortgeschrittene. Dabei wechseln sich extreme Belastungsphasen mit kurzen Erholungsphasen ab. Dadurch bleibt die Herzfrequenz durchgehend auf hohem Niveau. Der Organismus wird angehalten, zahlreiche Kalorien zu verbrennen.

Bei dieser Art von Training werden bis zu 800 Kalorien pro Stunde verbraucht. Je nach Übung werden Beine, Schultern, Arme, Rücken, Po und Bauch trainiert.

Boxen

Hier steht weniger der eigentliche Kampf im Ring im Vordergrund. Vielmehr ist es das Vorbereitungstraining, das sich durch einen extrem hohen Kalorienverbrauch auszeichnet. Verbessert werden dabei gleichzeitig Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer.

Davon profitieren sowohl Arme, Bauch, Beine, Rücken, Schultern und Po.

Ein mittelschwerer Boxer von 70 kg Körpergewicht verliert während einer Stunde Training etwa 800 Kalorien.

Sport als Kalorienkiller

Letztlich regt jede Art von körperlicher Betätigung die Fettverbrennung an. Es kommt darauf an, sich so viel zu bewegen, dass mehr Kalorien verbrannt als dem Körper durch die Nahrungsaufnahme zugeführt werden.

Optimal gestaltet sich das Abnehmen durch Sport, wenn ein ausgewogenes Verhältnis von Ausdauer- und Kraftsportdisziplinen gefunden wird.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.