Lübeck – Neun Damen-Teams treten am Wochenende (7./8.2.) zur 2. Liga der Deutschen Meisterschaft im Ultimate Frisbee in der Sporthalle des Johanneums in Lübeck an. Dort fällt die Vorentscheidung über den Aufstieg in die 1. Liga, bevor die DM dann Ende Februar in einem 2. Spieltag in Potsdam abgeschlossen wird. Für das Lübecker Damenteam „Baltimaids“ (Foto) aus der Ultimate- Frisbee-Abteilung des LBV Phönix ist es die zweite Teilnahme an einer DM überhaupt.

Die Spiele beginnen am Sonnabend um 14 Uhr. Die Lübecker Damenmannschaft (Mannschaftsname „Baltimaids“) wird gegen ein Team aus Niedersachsen („Heidschnucken“) starten. Gemeldet sind Teams aus Köln, Berlin (3 Teams), Münster, Potsdam, je eine Auswahl aus Niedersachsen und dem Ruhrgebiet und eben die Lokalmatadorinnen aus Lübeck. Die Spiele am Sonnabend enden gegen 20 Uhr. Am Sonntag wird von 9 bis 16 Uhr gespielt.

Ultimate Frisbee ist eine Sportart, die in den 60er Jahren in den USA entwickelt wurde und inzwischen meist in Hochschulsport-Teams gespielt wird. Seit den 80er Jahren erfreut sich Ultimate Frisbee auch mehr und mehr einer Beliebtheit in Deutschland und gerade in den vergangenen zehn Jahren hat es noch einmal einen großen Boom gegeben und die Professionalisierung der Sportart steigt stetig an. Es wird sowohl in der Halle (Winter) als auch auf Rasen (Sommer) und auf Sand (Strand) gespielt. Ziel des Spiels ist es eine 175-g-schwere Frisbee-Scheibe durch geschicktes Passspiel innerhalb der eigenen Mannschaft in die gegnerische Endzone zu befördern und dort sicher zu fangen.

Anzeige
Anzeige

Mit der Scheibe selber darf nicht gelaufen werden, es müssen sich also immer die Mitspieler freilaufen, um einen Pass anbringen zu können. Fliegt die Scheibe ins Aus, auf den Boden oder wird vom Gegner abgefangen, so wechselt der Scheibenbesitz zum Gegner und dieser kann seinerseits auf gleiche Weise sofort die andere Endzone angreifen. Bemerkenswert ist, dass das Spiel ohne Körperkontakt, Schiedsrichter und mit großem Respekt vor dem Gegner gespielt wird, Fouls und Regelverstöße klären die Spieler während des Spiels selber. Nach jedem Spiel wird dem Gegner für sein Spiel gedankt und gratuliert, in einer Runde das Spiel noch einmal besprochen und die Fairness des Gegners schriftlich bewertet. Inzwischen gibt es in Deutschland ca. 8.000 Ultimate-Frisbee-Spieler, mit deutlich steigender Tendenz.

Interessierte Sportlerinnen und Sportler aus dem Lübecker Raum ab 16 Jahren können sich bei Interesse gerne unter www.baltimate.de über Trainingsmöglichkeiten beim LBV Phönix Lübeck informieren. Konkrete Anfragen können auch an mail@baltimate.de gestellt werden.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -