Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Mit einer echten Überraschung wartet die erste Vertragsverlängerung von Eishockey-Oberligist EHC Timmendorfer Strand auf. Keinen Geringeren als Kapitän Marcus Klupp durfte Timmendorfs erster Vorsitzender Hans Meyer als Weiterverpflichtung verkünden. Von einer "echten Sensation" sprach der ansonsten mit Superlativen zurückhaltende Vereinschef auf der Verkündung im Rahmen des Sommerfestes des EHCT und erntete dafür von den rund 150 anwesenden Spielern, Fans und Verantwortlichen tosenden Applaus. Aufbruchstimmung war das Kennzeichen bei allen Anwesenden.

Und die frühe Verlängerung mit dem Teamleader und zweimaligen Verteidiger des Jahres in der Oberliga Nord ist mindestens eine faustdicke Überraschung. In den letzten Jahren war der mittlerweile 36jährige traditionell der letzte Beach Boy, welcher als Weiterverpflichtung verkündet wurde. Mit seiner jetztigen Vertragsverlängerung setzt Klupp ein kräftiges Zeichen, wie Hans Meyer in seiner Ansprache betonte und gemeinsam freut man sich auf eine herausfordernde, aber interessante Oberliga-Saison.
Klupp, mit 509 Spielen zweiter Timmendorfer Spieler im Club der 500 (nach Michael Mai), ist auch im hohen Eishockeyalter eine Bank für die Beach Boys. Als Abwehrchef hält er den Laden vor den Goalies zusammen, dazu war in der abgelaufenen Saison mit 47 Punkten zweitbester Timmendorfer Offensivproduzent.

Weiter Neuigkeiten in Sachen Kaderplanung sind in in den kommenden Tagen angekündigt, ansonsten gab man sich auf dem Sommerfest zurückhaltend, was die kommende Saison angeht. "Es gibt noch ein paar Baustellen zu beackern" sagte Meyer, ging aber nicht weiter ins Detail. Die Timmendorfer Verantwortlichen sind aber sicher, dass alle Hausaufgaben frühzeitig und vernünftig erledigt werden.

Bei den Fans herrschte nicht nur wegen des Traumwetters mit Sonnenschein, knapp 30° auf dem Thermometer und einer leichten Brise gute Stimmung. Der Timmendorfer Anhang freut sich auf die neue Herausforderung in der neuen Oberliga, auf neue, starke Gegner mit großen Namen und auch auf die eine oder andere exotische Reise wie ins holländische Tilburg. Dennoch bleibt der Großteil der Fans realistisch, was das Saisonziel angeht.

Viele hoffen, dass sich das ETC dank der neuen Gegner auf vermehrt füllen wird und wieder mehr Zuschauer den Weg nach Timmendorf finden. Und vielleicht ist beim Dauerkartenverkauf, der Anfang der Woche beginnen soll, schon eine erste, positive Tendenz absehbar,