Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Timmendorfer Strand – Langsam, aber sicher wächst und gedeiht der Kader von Eishockey-Oberligist EHC Timmendorfer Strand. Nach Kapitän Marcus Klupp und Kenneth Schnabel hat mit Jason Horst ein weiterer Leistungsträger seine Zusage für die neue Spielzeit gegeben. Weitere Vertragsverlängerungen wird es voraussichtlich am Wochenende geben. Und in dieser Woche startet auch noch der Dauerkartenverkauf für die Saison. Kurz gesagt: der EHCT startet spät, aber nun voll durch!

Jason Horst, wie Schnabel ein echtes Timmendorfer Eigengewächs, wird in seine mittlerweile achte Saison bei den Beach Boys gehen – und dies mit erst 23 Jahren. Der großgewachsene Stürmer gehörte in der letzten Saison zu den besten Spielern bei den Beach Boys und ist ein Vorbild an Einsatz und Einstellung. Dazu hatte er mit 29 Punkten in 33 Spielen seine statistisch beste Saison und hat auch sein Körperspiel hat im letzten Jahr einen großen Sprung nach vorne gemacht. Seine menschlichen Vorzüge werden immer wieder hervor gehoben.

Damit wächst der Kader der Beach Boys auf drei Spieler, weitere Akteure werden am Wochenende im Rahmen des 3. Bornemann Transporte FIETS e. V. Kart Cup vorgestellt werden. Bei diesem Event messen sich Spieler, Freunde und Fans des EHCT auf vier Rädern und machen am kommenden Sonntag ab 11.30 Uhr das ETC unsicher. Marcus Klupp, Patrick Saggau, Robert Busche, Kenneth Schnabel, Jan-Niklas Gebert und Dennis Overbeck werden die Beach Boys auf ungewohntem Terrain vertreten.
Zuschauer, die sich für dieses Event interessieren, sind vom Veranstalter, der Faninitiative FIETS, herzlich eingeladen, wie FIETS-Vorstandsmitglied Michael Bertz gegenüber HL-SPORTS betonte: "Wir freuen uns über jeden Fan, der Stimmung macht. Der Spaß wird nicht zu kurz kommen und dass wir zwei weitere Vertragsverlängerungen bei den Beach Boys verkünden dürfen, rundet die Sache ab."

Unabhängig von allen Neuigkeiten rund um den Kader beginnt in dieser Woche der Dauerkartenverkauf beim EHCT 06. Dabei muss der Verein allerdings den unpopulären Schritt der Eintrittspreiserhöhung gehen – angesichts der kommenden Saison und der gewachsenen (finanziellen) Herausforderungen (größerer Kader, hauptamtlicher Trainer, höhere Verbandsabgaben) ein Unumgänglicher, wie der Vorstand betont: "Die Herausforderung der neuen Oberliga Nord und die damit gestiegenen Kosten zwingen den Verein die Eintrittspreise für die kommende Spielzeit moderat zu erhöhen."
Die günstigste Dauerkarte wird 175 Euro (ermäßigt 105 bzw. 140 Euro) kosten und beinhaltet alle 21 Spiele der Hauptrunde. Frühbucherrabatte gibt es bis zum 22. Juli.

Endgültig klar ist auch, dass der EHCT keine Vorbereitungs- und Testspiele in eigener Halle spielen wird. Da frühestens am 14. oder 15. September (zehn Tage vor Saisonstart) mit der Eisbereitung begonnen werden kann, werden Vorbereitungsspiele nur auswärts oder in Hamburg stattfinden können. Vorbehaltlich der Genehmigung bzw. der Erstellung des Spielplans durch den DEB wird der EHCT höchstwahrscheinlich auch das erste Liga-Wochenende komplett in der Fremde bestreiten. Damit will man Probleme mit dem Eis, die in der letzten Saison zu zahlreichen Unterbrechungen und auch zu Kritik geführt haben, vermeiden.

Anzeige