Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Am 24. Spieltag mussten sich die Hamburg Freezers im zweiten Nordderby der aktuellen Spielzeit den Grizzlys Wolfsburg geschlagen geben. Vor 8.514 Zuschauern in der Barclaycard Arena unterlagen sie mit 1:2 (0:0, 1:1, 0:1). Morten Madsen erzielte das einzige Hamburger Tor.

Die Freezers starteten mit viel Druck. In der 2. Minute jubelten die Hamburger bereits, doch das Tor wurde nicht gegeben. Die Schiedsrichter hatten im Moment des Schusses abgepfiffen. Anschließend hatten die Freezers zwar mehr vom Spiel, nutzten die sich bietenden Möglichkeiten aber nicht.

- Anzeige -

Das zweite Drittel begann mit einem herben Dämpfer für die Freezers: In der 21. Minute traf Robert Bina nur acht Sekunden nach Beginn eines Powerplays zum 0:1 für die Gäste. Hamburg hatte in der Folge selbst mehrere Überzahlspiele und nutzt eines davon in der 28. Minute zum Ausgleich: Madsen traf auf Zuspiel von Marty Sertich zum 1:1. Zwar kamen die Gastgeber anschließend zu einigen weiteren Chancen, doch gegen Ende des zweiten Drittels musste sich Cal Heeter mehrfach auszeichnen.

Anzeige
AOK
Anzeige

Die ersten zehn Minuten des dritten Drittels verliefen ohne nennenswerte Höhepunkte. Die Freezers kamen gegen Ende wieder besser in die Partie. Doch eine Spieldauer-Strafe gegen Sean Sullivan kurz vor dem Ende schenkte den Gästen nochmal ein Powerplay. Dies nutzte Wolfsburg zum 2:1-Siegtreffer 26 Sekunden vor Spielende. Bina machte das Tor.

Die Freezers trainieren am Montag um 12 Uhr in der Volksbank Arena. Ihr nächstes Spiel bestreiten die Hamburger am Freitag, den 11.12. um 19.30 Uhr bei den Schwenninger Wild Wings.