Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck –  In 17 Tagen beginnt die Saison in der Eishockey Oberliga Nord und HL-SPORTS macht sich auf die Reise durch die Eishallen des Nordens. Unser nächster Halt findet in Sachsen-Anhalt statt, wo die Saale Bulls Halle zum Angriff blasen. Können die Bullen den nächsten Schritt gehen?

Basic Facts
Verein: Mitteldeutscher Eishockey
Gründung: 2004 als ESC Halle, Umbenennung 2011
Erfolge: Meister Oberliga Ost 2011, 2012, 2013 – Meister Regionalliga Nord-Ost 2005
Letzte Saison: Oberliga Nord Platz drei, Viertelfinale Aufstiegsplayoffs
Halle: Sparkassen Eisdom Halle (1500 Plätze)

Abgelaufene Saison
Die abgelaufene Saison verlief lange nach dem Motto „zwischen Welt- und Kreisklasse“. Konstanz war bis zum Jahresanfang 2016 ein Fremdwort. Doch nach dem Trainerwechsel zu Georgij Kimstatsch zeigte die Formkurve der Saale Bulls steil nach oben. So gewann man unter anderem acht der letzten neun Spiele und qualifizierte sich locker für die Playoffs, durfte sich über das Heimrecht freuen und musste erst in den Aufstiegsplayoffs gegen den späteren Aufsteiger EHC Bayreuth die Segel streichen. Aber auch in dieser Serie zeigten die Hallenser ihr Vermögen.

Goalies
Der statistisch beste Goalie der letzten Saison war mit Sicherheit Sebastian Albrecht. Lediglich 1,96 Gegentore pro Partie und fast 92% gehaltene Schüsse sprechen eine klare Sprache. Allenfalls Duisburgs Stefaniszin konnte da mithalten. Logisch, dass Albrecht als die Nummer eins in die neue Saison geht. Sein Vertreter Clemens Ritschel zeigte ähnlich gute Leistungen, auch wenn er lediglich zehnmal zum Einsatz kam. Aber er ist ja auch gerade einmal 22 Jahre alt. Komplettiert wird das Torhütergespann durch den jungen Julius Valerius. Alles in allem: bestätigen die beiden Stammgoalies ihre Leistungen aus dem Vorjahr, gehört es zum Besten, was die Oberliga zu bieten hat.

HLS-Bewertung: fünf Sterne

Defensive
Nicht nur wegen der Torhüter war die beste Defensive in Halle zu finden. Auch der Verbund vor Albrecht oder Ritschel zeigte sein ganzes Können. Entsprechend wenig muss der Trainer ändern. Lediglich der schussgewaltige, aber bisweilen undisziplierte Travis Martell wanderte ab. Er wird durch den Slowaken Jan Homer ersetzt. Ansonsten ist nur Nachwuchsmann Ronny Gehlert neu. Ansonsten setzt man auf die aus dem Vorjahr bewährte Defensive um Kai Schmitz, Jörg Wartenberg und Eric Wunderlich. Dazu kommen Michal Schön und Marc Petermann sowie der junge Gabriel Federolf. Es wird sich also wenig zu ändern, insofern dürfte das Abwehrbollwerk der Oberliga auch in der neuen Saison aus Halle kommen.

HLS-Bewertung: fünf Sterne

Offensive
82 Punkte müssen die Saale Bulls ersetzen, denn der Kanadier Matt Abercrombie wechselt in den Süden. Auch der insgesamt enttäuschende Jakub Langhammer steht nicht mehr im Kader. Dazu sind die erfahrenen Chris Gard, Benjamin Thiede und Troy Bigam weg, der junge Gregor Kubail schaffte den Sprung in die zweite Liga und auch Marco Habermann verließ Halle nach einem Jahr in Richtung Oberliga Süd. Ganz schön viel Qualität, die da ging, aber diese wurde auch ersetzt. Allen voran mit dem Slowaken Igor Bacek, welcher mit der Empfehlung von 94 Punkten aus Langenhagen an die Saale wechselt. Hinzu kommt der als schwierig geltende Wandervogel Marvin Tepper, welcher zuletzt in Duisburg 38 Punkte in 20 Spielen machte. Für, mutßmaßlich, die zweite Reihe holen die Hallenser Jakub Wiecki aus Weiden, ein Spieler der auch für einen Punkt pro Partie gut ist. Da man mit Philipp Gunkel und Danny Albrecht noch zwei starke Scorer in den Reihen hat, ist die Abteilung Attacke hervorragend besetzt. Gleiches gilt für einen weiteren Neuen, Denis Fominych, welcher aus Leipzig kommt. Die Mischung stimmt bei den Bullen also, auch die wegbrechende Erfahrung konnte man gut ersetzen. Kurzum: auch im Angriff ist in diesem Jahr mit Halle zu rechnen.
 
HLS-Bewertung: fünf Sterne

Der Trainer
13 Siege in 15 Spielen: Georgij Kimstatsch hat eigentlich alles richtig gemacht. Kein Wunder also, dass die Saale Bulls mit dem 40-Jährigen in die neue Saison geht. Viel Erfahrung hat er allerdings nicht, was nicht zwingend ein Problem sein muss. Dafür hat er klare Ideen, was das Eishockey angeht. Allerdings wird spannend zu sehen sein, wie er sich über eine gesamte Saison präsentieren kann.

HLS-Bewertung: drei Sterne

Zusammenfassung: 18 von 20 HL-SPORTS-Sternen
Die Playoffs sind ein Muss, doch eigentlich gehören die Saale Bulls zu größten Herausforderern von Duisburg und Meister Tilburg. Die Qualität hat die Mannschaft auf jeden Fall, nur sollte sie von Beginn an ähnlich konstant spielen, wie es zum Saisonende der Fall war. Aus dem Geheimfavoriten der letzten Saison wird aber ein Mitfavorit der neuen Saison.

Neuzugänge   
Name alter Verein 
Denis FominychIcefighters Leipzig
Jakub WieckiBlue Devils Weiden
Ronny Gehlerteigene Jugend
Marius Rahneigene Jugend
Jan HomerMsHK Zilina
Marvin TepperFüchse Duisburg
Alexander Spister Düsseldorfer EG U19
Michael GalvezSelber Wölfe
    
Abgänge   
Name Neuer Verein 
Matt AbercrombieBlue Devils Weiden
Chris GardKarriereende
Marco HabermannEV Regensburg
Gregor KubailLausitzer Füchse
Travis MartellDeggendorfer SC
Ulib-Gleb BerezovskyyRostock Piranhas
Jakub LanghamerManchester Phoenix
Benjamin ThiedeKarriereende
Troy BigamUnbekannt

Testspiele  
GegnerTermin
EV Regensburg11.9., 18.15 Uhr
Hannover Indians16.9., 20 Uhr
Hannover Indians18.9., 18.15 Uhr

Alle Vorschauen auf einen Blick  und das getippte Ranking
1. Füchse Duisburg 20 Punkte
2. Saale Bulls Halle 18 Punkte
3. Rostock Piranhas 11 Punkte

Anzeige