Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Timmendorfer Strand – In etwas mehr als dreieinhalb Wochen ist es soweit, dann bekommt Timmendorfs Eishockey-Legende Marcus Klupp sein Abschiedsspiel im heimischen ETC. Dann spielt das Team „MK5“, gespickt mit vielen alten Weggefährten von Klupp, gegen die aktuelle Beach Boys-Truppe. Zehn Spieler haben bereits zugesagt, für den „Klupper“ aufzulaufen. Es wird ein Treffen von Legenden und Freunden. Im Mittelpunkt des Ganzen steht aber die Zahl fünf der Timmendorfer Nummer fünf.

Ganz vorne dabei ist Kerry Goulet. Der mittlerweile 57-Jährige Eishockey-Kosmopolit kann auf erfolgreiche Timmendorfer Zeiten zurückblicken. Von 1990 bis 1993 sowie von 1997 bis 2000 lief er in 236 Spielen für den ETC und EC Timmendorf auf, erzielte dabei 662 Punkte. Folglich ist dies Rang fünf in der ewigen Beach Boys-Scorerliste, direkt hinter Klupp. Mittlerweile kämpft Goulet mit seiner Stiftung „Stop Concussions“ gegen Gehirnerschütterungen, speziell im Sport, und leistet wertvolle Aufklärungsarbeit zur unterschätzten Verletzung. Im Rahmen des Abschiedsspiels von Klupp wird er als Partner seine Stiftung vorstellen.

Ebenfalls legendär war die Leistung von Steven Pepin in Timmendorf. Von 2002 bis 2006 lief der Kanadier für den ECT auf, erzielte in 133 Spielen 238 Punkte, ehe er in Hügelsheim seine Karriere ausklingen ließ. Er freut sich besonders darauf, mit Sohn Devin gemeinsam auf dem Eis zu stehen: „Das ist etwas Besonderes. Wir wollen Klupper einen unvergessenen Abschied bereiten.“
Devin Pepin spielt aktuell in der U16 des SC Bietigheim-Bissingen.

Der Name Reinke hat in Timmendorf auch nach dem Karriereende einen wohlklingenden Namen. Kein Wunder, dass Klupp mit Björn und Mirko gleich beide Reinkes eingeladen hat. Björn Reinke stand von 2001 bis 2015 für die Beach Boys auf dem Eis und war in 342 Spielen ein sicherer Rückhalt seiner Vorderleute. Sein älterer Bruder Mirko spielte zwar „nur“ von 2000 bis 2002 für den ECT, erzielte in den zwei Jahren aber satte 147 Punkte. Bereits am Abschiedsspiel von Marcus Krützfeldt und Korbinian Witting war er im Einsatz.

Neben Björn Reinke werden zwei weitere Goalies für „MK5“ auflaufen. Mit Marc Pethke steht ein ehemaliger Nationalspieler zwischen den Pfosten. Der 42-Jährige, von allen nur „Möppi“ genannt“, stand in 179 Spielen in der DEL bzw. Bundesliga auf dem Eis. Hinzu kommen fünf Länderspiele „Ich hoffe er kann das MK5 Team im Spiel halten“, scherzt Marcus Klupp: „Damit er aber in seinem hohen Alter nicht alles alleine machen muss, habe ich ihm noch Verstärkung besorgt. Mit Björn Reinke und Ulrik Kuhnekath verfügt meine Mannschaft nun über 3 Goalies, da können sich die Herren schön abwechseln.“

Kuhnekath, auch die Wand von der Niers genannt, bestritt 89 Spiele in den Saisons 03/ 04 und 05/06 für Timmendorf und war schnell ein Publikumsliebling. „Ich hoffe, er ist von der ersten Sekunde an konzentriert“, flachst Michael Bertz von der Faninitiative FIETS e.V., welche das Spiel ausrichtet: „Letztes Mal musste ich ihn etwas wecken, als er beim Abschiedsspiel für Witting und Krützfeldt auflief."

Auch langjährige Freunde und Rivalen sind dabei. So läuft Jens Stramkowski, langjähriger Führungsspieler bei den Rostock Piranhas, für „MK5“ auf. „Strammer“, welcher aktuell noch in der Verbandsliga auf dem Eis steht, war ein sportlicher Rivale, zuerst in der Jugendzeit in Kaufbeuren, anschließend seit 2007 mit den Piranhas. Daraus hat sich eine freundschaftliche Beziehung entwickelt, die gekennzeichnet ist von großem sportlichen Respekt. Martin Hamann hingegen war noch Teamkollege von Klupp beim ESV Kaufbeuren und auch nach dessen Wechsel Teil der Kaufbeurer Mannschaft. Hinzu kommen 40 Spiele für die Füchse Duisburg in der DEL. Ebenfalls ein alter Freund ist Alessandro Carrara, welcher gemeinsam mit Klupp in Kaufbeuren das Schlittschuhlaufen erlernte.

„Es war mir wichtig, beides miteinander zu verbinden, sowohl meine Jugend- und erste Herrenzeit in Kaufbeuren wie auch die Zeit hier in Timmendorf“, sagt Marcus Klupp zur „Auswahl“ seiner Mitspieler: „Mit einigen hab ich in der Jugend zusammen gespielt, mit anderen die ersten Schritte i, Herrenbereich unternommen und wieder mit anderen lange hier zusammengespielt. Ich freu mich sehr, dass sie kommen und dass mir diese große Ehre eines Abschiedsspiels zu Teil wird. Ich hoffe auf eine tolle Stimmung, auf viel Spaß auf und neben dem Eis sowie auf einen runden Abschluss meiner 32 Jahre auf dem Eis.“

Karten für das Event, welches am 5. November um 05.05 (17.05) Uhr im ETC steigt, gibt es in der Geschäftsstelle, im Fanshop und auf der Homepage des EHCT zu ergattern sowie an Spieltagen am FIETS-Stand. Karten kosten fünf Euro (Stehplatz), fünf plus fünf Euro (Sitzplatz) oder fünf plus fünf plus fünf Euro (Galerie/Restaurant).

Anzeige