Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Duisburg – Trotz eines ansprechenden Auftritts gab es für den EHC Timmendorfer Strand auswärts nichts zu holen. Beim Topfavoriten Füchse Duisburg unterlagen die Beach Boys mit 2:6 (1:3, 1:3, 0:0). Vor allem in Unterzahl ging nicht viel, gleich vier Treffer erzielte Duisburg mit einem Mann mehr auf dem Eis.

Lange hielten die Timmendorfer das 0:0, was vor allem am starken Leon Hungerecker im Tor lag. Und dann nutzten die Beach Boys ihr erstes Überzahlspiel durch Gianluca Balla und gingen mit 1:0 in Führung (15.). Doch die Füchse schlugen nur 66 Sekunden später zurück, Mike Schmitz glich zum 1:1 aus. Erneut dauerte es nur 69 Sekunden, dann musste Hungerecker (26 Paraden) die Scheibe wieder aus dem Netz holen. Raphael Joly traf in Überzahl zum 2:1. Kurz vor der Pause schlug der Niederländer wieder zu, sorgte mit dem 3:1 (19.) für klarere Verhältnisse.

Im zweiten Abschnitt dauerte es 76 Sekunden, dann war letztlich die Entscheidung gefallen. Zum dritten Mal trafen die Füchse in Überzahl und markierten durch Patrick Klöpper das 4:1. Die Beach Boys gaben aber nicht auf, Denis Akimoto ließ nochmal etwas Hoffnung aufkeimen und durfte den zweiten Timmendorfer Treffer für sich verbuchen (29.). Das Duisburger Überzahlspiel war aber eine Macht, erneut Klöpper stellte den alten Abstand wieder her (31.). Dann durften die Füchse aber auch noch in Unterzahl treffen. Routinier Andre Hübscher traf zum 6:2 (37.). Trotz großer Duisburger Überlegenheit (47:20 Schüsse) fielen im letzten Drittel keine Tore mehr.

Für die Beach Boys geht es am kommenden Freitag wieder auf Reisen, dann zu den Icefighters Leipzig. Am Sonntag sind die Wedemark Scorpions zu Gast im ETC.

Anzeige