Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Timmendorfer – Lange mussten die Fans in Timmendorf warten, doch nun hat es endlich geklappt wieder mit einem Sieg geklappt. Gegen die Wedemark Scorpions musste zwar die Overtime herhalten, doch am Ende siegte der EHC Timmendorfer Strand glücklich, jedoch verdient mit 5:4 (1:0, 2:3, 1:1, 1:0). Maximilian Spöttel sicherte den Beach Boys mit einem Treffer den Zusatzpunkt.

Es lief die 63. Minute im ETC. Die Scorpions hatte die erste gute Chance der 3on3-Overtime vergeben, die Timmendorfer befreiten sich. Sie legten sich den Gegner zu recht, dann fand Tim May die Lücke und Spöttel nahm die Scheibe direkt – 5:4, die nur 404 Zuschauer brachen in Ekstase aus. Der EHCT-Siegtreffer war der Schlusspunkt unter ein sehr intensives und spannendes Eishockey-Spiel.

Die Beach Boys hatten den Anfang gemacht, Max Grassi zum 1:0 getroffen. Doch da es die Timmendorfer im ersten Drittel versäumten, nachzulegen, folgte die Strafe zu Beginn des Mittelabschnitts. Thomas Herklotz und Charlie Adams drehten die Partie zu Gunsten der Scorpions. Als dann Michael Budd nach einem Foul den fälligen Penaltyschuss eiskalt verwandelte,  konnte man meinen, dass die Beach Boys wieder auseinander fallen würden. Doch Grassi im Fallen und Kenneth Schnabel, der in seinen Schuss unter die Latte den Frust der letzten Wochen legte, glichen die Partie noch im zweiten Drittel aus.

Zwar gab es erneut durch Liga-Topscorer Budd eine kalte Dusche und das 3:4 aus Timmendorfer Sicht, doch die Mannschaft von Dave Rich glaubte an sich und kämpfte. Sie ackerte, erspielte sich Chancen und schließlich war es Yannick Henry, welcher in Überzahl die Verlängerung herbei führte. Der Rest sind May sowie Spöttel und am Ende jubelnde Timmendorfer.

Tore:
1:0 Grassi (10.), 1:1 Herklotz (23.), 1:2 Adams (27.), 1:3 Budd (34./Penaltyschuss), 2:3 Grassi (35.), 3:3 Schnabel (39.), 3:4 Budd (41.), 4:4 Henry (53./ÜZ), 5:4 Spöttel (63.)

Schüsse: 31 – 27
Strafen: Timmendorf 10 + Horst 10 – Wedemark 10
Zuschauer: 404

Anzeige
FB Datentechnik