Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Timmendorfer Strand – Vier Wochen sind es noch bis zum Saisonstart in der Oberliga Nord und für den EHC Timmendorfer Strand beginnt nun die heiße Phase der Vorbereitung. Am Wochenende stehen die ersten zwei von insgesamt sieben Testspielen auf dem Programm. Im Rahmen der Saisoneröffnung der Crocodiles Hamburg trifft der EHCT am Freitag (20 Uhr) auf FASS Berlin und am Sonntag (16 Uhr) auf die Gastgeber.

Der Freitagsgegner FASS Berlin ist aus den letzten beiden Oberliga-Jahren noch bekannt. In sechs direkten Duellen gab es vier Siege für den EHCT. Die letzte Saison beendeten die Akademiker auf dem letzten Tabellenplatz, hätten allerdings dennoch die Klasse halten können. Doch nach dem Aus der Kooperation mit den Eisbären Berlin trat das Team aus dem Wedding freiwillig den Gang in die Regionalliga Ost an. Doch dort gehört das Team mit Sicherheit zu den Favoriten, schließlich weist der FASS-Kader einige Spieler mit Oberliga-Erfahrung auf. Ole Swolensky, Nils Watzke, Patrick Czajka, Nico Jentzsch oder Dimitri Butasch sind sicherlich dem Einen oder Anderen ein Begriff. Bei den Kontingentstellen setzen die Haupstädter mit Felix Karlsson und Richard Jansson voll auf die schwedische Karte.

- Anzeige -

Ein ganz anderes Gewicht hat das Duell mit den Crocodiles am Sonntag. Schon im Vorjahr reichte es für die Farmsener zu einem starken fünften Rang und für die neue Saison gehören die Crocos auf jeden Fall zum erweiterten Favoritenkreis. Schließlich wurde der Kern der Mannschaft um Christoph Schubert und Bradley McGowan zusammengehalten und mit Verteidiger Norman Martens prominent verstärkt. Auch der Rookie des Jahres, Gianluca Balla, hat nun bei den Crocodiles angeheuert und Moritz Israel, der die komplette zweite Saisonhälfte verpasste, kann ebenfalls als eine Art Neuzugang gelten. Da auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiter verbessert wurden, muss man die Hamburger auf dem Zettel haben – mindestens für das Heimrecht in den Playoffs.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Das Turnier wird daher ein echter Gradmesser für das Team von Steve Pepin. Dieser ist mit der Vorbereitung bisher zufrieden: „Die Jungs sind fit und haben gut mitgezogen.“ Einziges Problemfeld aktuell ist die Tatsache, dass Coach Pep nur vier etatmäßige Verteidiger zur Verfügung. Dennoch kündigte er an, dass er mit drei Verteidigungspaaren und drei Sturmreihen antreten wird. Ansonsten sollen taktische Varianten getestet werden und der Trainer will sehen, wie weit die Mannschaft seine Ideen schon verinnerlicht. Alle Mann sind dabei an Bord.

Update in Sachen Tryout: Marcus Hoch hat Timmendorf wegen eines Trauerfalls in der Familie in Richtung Heimat verlassen und wird nicht zurückkehren.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.